Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Allianz Sicherheitsreport 2013: Ältere Fahrradfahrer stark gefährdet

10.09.2013 – 54 Prozent aller getöteten Fahrradfahrer sind Senioren. Das Unfallrisiko älterer Radfahrer steigt seit Jahren. Nur 12 Prozent der Senioren fahren mit Fahrradhelm, deshalb empfiehlt jetzt die Allianz eine allgemeine Helmpflicht.

Eine aktuelle Studie der Allianz zeigt: Ältere Fahrradfahrer sind am meisten gefährdet. 54 Prozent aller 2012 getöteten Radfahrer waren älter als 64 Jahre (221 von 406 Personen). Noch im Jahr 2011 waren es 53 Prozent, im Jahr davor 52 Prozent. Der Anstieg erklärt sich nicht nur durch den wachsenden Anteil der Senioren an der Bevölkerung. Die Getötetenrate der Radfahrer pro 100.000 Einwohner der jeweiligen Altersklasse ist seit vielen Jahren bei den Senioren weit mehr als doppelt so hoch wie bei der Gesamtbevölkerung. Im Jahr 2012 waren es 1,3 getötete Senioren pro 100.000 Einwohner gegenüber 0,5 in der Gesamtbevölkerung.

Insgesamt liegt der Anteil der getöteten älteren Fahrradfahrer an allen im Straßenverkehr getöteten Senioren mit 22 Prozent doppelt so hoch wie der Anteil aller Fahrradfahrer am Unfallgeschehen (11 Prozent). „Ältere Fahrradfahrer sind bei Unfällen mehr als doppelt so gefährdet wie der Durchschnitt. Das liegt vor allem an ihrer höheren Verletzbarkeit“, sagt Christoph Lauterwasser, Leiter des Allianz Zentrum für Technik und Herausgeber des Allianz Sicherheitsreports.

Link: Allianz will Helmpflicht

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten