Versicherungswirtschaft-heute
Sonntag
04.12.2016
          Mobilversion

 


- Anzeige -

Allianz setzt auf rumänisches Gas

28.11.2016 – Flamme Gasherd_iwona golczyk_pixelio.deDie Allianz investiert in Infrastruktur: Jetzt haben die Münchener eine Vereinbarung mit E.ON getroffen, um 30 Prozent von E.ON Distribuţie România zu erwerben. Das Unternehmen besitzt und betreibt im Norden Rumäniens ein Strom und Gas Netzwerk. Damit weitet die Allianz ihre Investments in versicherungsfremde Bereiche weiter aus.

E.ON Distribuţie România gehört und unterhält ein Gasverteilungsnetzwerk von über 20.000 Kilometern und ein Netz zur Verteilung von Elektrizität von über 80.000 Kilometern, das drei Millionen Kunden bedient. Es handelt sich laut der Allianz um ein Kernstück der rumänischen Infrastruktur und steht unter gut regulierten Bedingungen. Nach der Transaktion hält E.ON noch 56,5 der Anteile, das rumänische Ministerium für Energie hält die restlichen 13,5 Prozent.

“Romania is a promising European growth market. With this investment we continue to substantially grow and further diversify our portfolio of high-quality infrastructure assets. It fits well with Allianz’s investment strategy as a long-term investor,” sagte Christian Fingerle, Chief Investment Officer responsible for infrastructure investments at Allianz Capital Partners. “We are delighted to partner with E.ON again and also with the Romanian Ministry of Energy in this business and we look forward to helping ensure its continued success.” (vwh/mv)

Bild: Gasflamme (Quelle: Iwona Golczyk / pixelio.de)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten