Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Allianz sagt der Bearbeitungsschleife den Kampf an

02.03.2016 – manfred_knof_allianzSMS und E-Mails statt Kundenschreiben auf Papier, telefonische Erreichbarkeit von 8.00 Uhr bis 22.00 Uhr, Apps statt Schadengutachter: Die Allianz befindet sich mitten im Umbau zu einem digitalen Unternehmen. Im vergangenen Jahr zeigte der Marktführer, dass er vor allem mit Kapitalanlagen umzugehen versteht.

1,7 Mrd. Euro Gewinn erwirtschaftete die Allianz Deutschland im vergangenen Jahr, das waren 19,4 Prozent mehr als im Jahr davor. Dabei ging der Umsatz um 3,6 Prozent zurück. “Ausschlaggebend war das deutlich höhere Kapitalanlageergebnis in der Lebensversicherung”, teilen die Münchener mit. Die Allianz Deutschland AG (ADAG) verwaltet 276,6 Mrd. Euro (+ 2,2 Prozent) an Kapitalanlagen. Daraus erwirtschafteten sie ein Ergebnis von 12,7 Mrd. Euro, das entspricht im etwa einer Nettorendite von 4,6 Prozent (genaue Zahlen liegen noch nicht vor).

Etwa jeder fünfte Bewohner Deutschlands ist irgendwie Allianz-versichert. Diese Kundschaft möchte die Allianz jetzt jederzeit erreichen, am besten am mobilen Computer. Das hat enorme Vorteile: Wer seinen Autoschaden mit dem Smartphone knipst und schnell sein Geld bekommt, wird gar nicht auf die Idee kommen, einen teuren Schadengutachter zu beauftragen, der zudem die Entschädigung nach oben treibt. Im vergangenen Jahr bekam die Allianz von ihren Kunden die Service-Note 1,8, Tendenz gleichbleibend. “Wir haben unser Ziel noch lange nicht erreicht”, sagt Bernd Heinemann, der bei dem Marktprimus für das Marktmanagement zuständig ist.

Unter den enormen Anstrengungen, welche die Hinwendung zu einem digitalen Unternehmen einfordert, scheint das Neugeschäft ein wenig zu leiden. In der Lebensversicherung sank das Beitragsvolumen um 6,7 Prozent auf 17,7 Mrd. Euro, im Markt ging es nur um 1,3 Prozent zurück. Die Schadenversicherung wuchs um ein Prozent auf 9,6 Mrd. Euro, der Markt wuchs um 2,6 Prozent. In der Krankenversicherung (3,26 Mrd. Euro Beitragseinnahmen) und im Bankgeschäft (316 Mio. Euro Umsatz) stagnierte die Allianz. “Unser Ziel ist es, die Kunden mit unserem Service und neuen Produkten zu begeistern”, bekräftigt Vorstandsvorsitzender Manfred Knof (siehe KÖPFE). (vwh/ba)

Bild: Manfred Knof, Vorstandsvorsitzender der Allianz Deutschland (Quelle: Allianz)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten