Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Allianz Kundenmagazin 1890 fragt: Was kostet die Welt?

10.02.2014 – was-kostet-die-welt-150Die Allianz hat zwar schon solche Schäden wie aus dem Film “Der Herr der Ringe”, oder etwas überschaubarer, aus der Klamotte “Dinner for One” berechnet, doch jetzt hat sich die Redaktion des Kundenmagazins Allianz 1890 an die Vermessung der gesamten Welt gemacht und fragt im aktuellen Heft lakonisch: Was kostet die Welt?

Als aktuellen Schwerpunkt der neuen Ausgabe 1890 – das Kundenmagazin der Allianz haben die Macher des Magazins den Begriff WERTE vorangestellt und versuchen sich dem Thema aus den unterschiedlichsten Blickwinkeln zu nähern.

5,3 Bil. Euro müsste auf einem imaginären Preisschild stehen, sagt der US-Dokumentarfilm “Ausverkauf Erde. Was kostet die Welt?”, wobei in dieser Berechnung allein das Süßwasser mit rund 4,3 Bil. Euro zu Buche schlägt. Von einem Kauf des Planeten sei aber abzuraten, so das Magazin, denn täglich stürben 130 Tier- und Pflanzenarten aus.

Gemäß dem entmaterialisierten Blick der Buddhisten aus Bhutan auf die Erde kostet die Welt “nichts” denn sie gehört uns nicht, vielmehr gehörten die Menschen den Dingen.

Zusammengebunden werden diese beiden Pole zum Schluss der unterhaltsamen Reise rund um den Globus mit der einfachen aber überzeugenden Feststellung: Die Frage ist nicht, was kostet die Welt, sondern: Wie kostbar ist die Welt?

Präsentiert wird viel Wissenswertes in einem ansprechendem Themenbündel, grafisch aufwändig gestaltet.

Link: Was kostet die Welt?

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten