Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Allianz kauft österreichische Windparks

03.07.2015 – Windpark-AllianzAuch in Österreich drehen sich ab jetzt Allianz-Windräder. Allianz Capital Partners (ACP) hat gleich vier Windparks in der Nähe von Wien erworben. Damit übersteigt die Gesamtinvestitionssumme des Versicherers in erneuerbare Energien die 2,5 Mrd. Euro-Marke.

Die vier Windparks Scharndorf III, Zistersdorf Ost, Ladendorf und Großkrut-Hauskirchen-Wilfersdorf gehörten bisher zum Portfolio von ImWind, einer der größten Windparkbetreiber Österreichs. Zwei der Windparks wurden kürzlich fertiggestellt und gehören ab sofort zum Bestandsportfolio der Allianz. Die anderen zwei Projekte befinden sich derzeit im Bau und gehen nach Inbetriebnahme im Jahre 2016 ins Eigentum der Allianz über. Im Wind wird alle vier Windparks, die über eine Stromerzeugungskapazität von 65 Megawatt verfügen, für die Allianz betreiben.

Mit dieser jüngsten Investition besitzt der Münchener Versicherer jetzt insgesamt 54 Windparks und sieben Solarparks weltweit. Größter Investor innerhalb der Allianzgruppe ist die Allianz Deutschland mit 1,8 Mrd. Euro. Man verfolge mit den Investitionen eine weitere Diversifizierung des Portfolios, wie Allianz Deutschlandchef Manfred Knof unlängst bei einer Windparkbesichtigung in Brandenburg VWheute-Korrespondentin Elke Pohl erklärte. Mit ihrem Engagement sei die Allianz zwar weltweit der größte Investor in erneuerbare Energien aus der Finanzbranche, das sei aber relativ, so Jürgen Gerke, ACP-Vorsitzender. Gemessen an Investoren etwa aus der Energiebranche sei man klein und wolle es auch bleiben. (vwh/jko)

bestellen_vwh

Szenario: Der grüne Strom der Allianz, in VW 7/15 (Einzelartikel zu 3,81 Euro)

Bildquelle: Allianz

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten