Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Allianz im Untergrund

15.07.2015 – Themse by_TiM Caspary_pixelio.deEin Konsortium um den Münchener Versicherer Allianz hat den Zuschlag für ein milliardenschweres Abwasser-Projekt in der britischen Hauptstadt London erhalten. Der geplante Bau eines 25 Kilometer langen Tunnelsystems soll verhindern, dass Abwasser weiterhin unbehandelt in die Themse fließen. Das Projektvolumen wird auf 4,2 Mrd. Pfund (5,9 Mrd. Euro) beziffert.

Das Londoner Abwassersystem stammt zu großen Teilen noch aus dem viktorianischem Zeitalter und wurde ursprünglich für zwei Millionen Menschen gebaut. Zu klein für die 8,3 Millionen-Metropole. Der Bau eines 25 Kilometer langen Tunnels entlang der Themse soll verhindern, dass weiterhin ungeklärte Abwässer direkt in den Fluss fließen.

Um das Bauprojekt “Thames Tideway Tunnel” nicht alleine zu stemmen, ist der private britische Wasserversorgungsunternehmen Times Water seit langem auf der Suche nach einem Infrastrukturanbieter, der das Tunnelsystem finanziert und baut.

Heute gab der Betreiber bekannt, dass die Bazalgette Tunnel Limited als bevorzugter Bieter für den “Thames Tideway Tunnel” ausgewählt wurde. Zu dem Bazalgette-Konsortium gehören neben der Allianz unter anderem die auf Infrastruktur spezialisierten Investoren Amber Infrastructure, Dalmor Capital und DIF.

Die Bauarbeiten sollen im nächsten Jahr beginnen und 2023 abgeschlossen sein. Andy Mitchell wird CEO des Infrastrukturanbieters, des Posten des Chairmans besetzt Sir Neville Simms. (vwh/dg)

Link: Homepage des Projekts “Thames Tideway Tunnel”

Bild: Die Themse (Quelle: TiM Caspary / pixelio.de)

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten