Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Allianz im Fall des Scheiterns “Direktversicherer ohne Kundenkontakt”

10.12.2015 – Mascher_AllianzFür Allianz-Vorstand Christof Mascher sind die nächsten Monate für die digitale Revolution des Geschäftsmodells entscheidend für den Erfolg. “Die Digitalisierung hat für uns ein enormes Risikopotenzial”, zitiert ihn die Börsen-Zeitung. Scheitert das Programm, werde die Allianz “vielleicht nicht untergehen”, wohl aber zum Direktversicherer degradiert, der den Kontakt zum Kunden verloren hat.

Drei bis fünf Jahre sieht Christof Mascher als Deadline, sich auf die Erfordernisse der digitalen Welt umzustellen. Bereits 2018 werde jeder zweite Kunde Geräte zur Überwachung oder Förderung des Gesundheitszustandes am Körper tragen.

Die digitalen Ökosysteme gelte es zu erkunden, ganz im Sinne der Ankündigung von CEO Oliver Bäte. Darüber hinaus verwies Mascher bei einer Veranstaltung der in Frankfurt auf die Potenziale des Internet der Dinge inklusive Smart Cars und Smart Homes:

“Entweder wir sind als Versicherung in der Lage, die Verknüpfung zu diesen Vermögenswerten zu organisieren oder andere werden es tun: die Googles und Amazons dieser Welt”, sagte Mascher. Auch einen Stellenabbau schließt der COO der Allianz SE nicht aus. (vwh/ku)

Bild: Christof Mascher, COO der Allianz SE. (Quelle: Allianz)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten