Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Allianz-Chefanleger: „Grexit-Wahrscheinlichkeit bei 50 plus“

13.07.2015 – Jorg_Ladwein_1 jpeg Allianz DeutschlandJörg Ladwein, Chefanleger der Allianz Deutschland, hält einen Austritt Griechenlands aus dem Euro für naheliegend. “Seit dem Referendum setze ich die Wahrscheinlichkeit bei 50 Prozent plus an”, sagt er gegenüber der Wirtschaftszeitung Euro am Sonntag. Er erwarte weder negative Folgen für Aktien und Anleihen noch für den Euro.

Da die Allianz schon des längeren keine griechischen Papiere mehr halte, schließe er auch negative Konsequenzen für den Finanzkonzern aus. Für die Aktien- und Anleihenmärkte wären die Folgen “eher begrenzt” und für die Kapitalanlage der Allianz “gleich null”, erklärt Jörg Ladwein.

Darüber hinaus bekundete er das Interesse seines Hauses, stärker in Infrastruktur zu investieren, beispielsweise in deutsche Autobahnen. Ladwein ist Anlagechef des Allianz-Konzerns für die deutschsprachigen Länder und verantwortet Investments in Höhe von etwa 350 Mrd. Euro. (vwh/dg)

Bild: Jörg Ladwein (Quelle: Allianz Deutschland)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten