Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Airbnb setzt Haftpflichtversicherung auf

23.10.2015 – Das Privatunterkunfts-Netzwerk Airbnb führt für deutsche Teilnehmer eine Privathaftpflichtversicherung ein. Wie das Nachrichtenmagazin Spiegel Online berichtet, sei jeder Vermieter automatisch abgesichert, falls sich ein Besucher in der Wohnung verletzt oder Eigentum des Nachbarn beschädigt. Die Deckungssumme liegt bei 800.000 Euro.

Ausgenommen sind hingegen Schmuck, wertvolle Sammlerstücke und Bargeld. Eingeführt hatte Airbnb die Haftpflichtversicherung bereits vor einem Jahr in den USA. Neben Deutschland wurde die Absicherung zeittgleich auch in Australien, Kanada, China, Frankreich, Indien, Irland, Italien, Japan, Niederlande, Neuseeland, Portugal, Singapur, Spanien und Großbritannien. Nach Unternehmensangaben sollen davon etwa eine Million Gastgeber profitieren (vwh/td).

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten