Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

AGCS erweitert US-Spektrum im Firmengeschäft

02.04.2015 – Allianz Global Corporate & Specialty (AGCS) hat den Verkauf des Personenversicherungsgeschäfts von Fireman’s Fund (FFIC) in den Vereinigten Staaten an die ACE Ltd. abgeschlossen. Außerdem hat ACE über 500 Beschäftige von FFIC für dieses Geschäftsfeld übernommen. Die FFIC-Produktpalette soll indes das AGCS-Spektrum erweitern.

Mit der parallel laufenden Integration des FFIC-Firmengeschäfts in die AGCS hat sich das Geschäft der AGCS in Nordamerika mit Bruttoprämieneinnahmen in Höhe von rund 3 Mrd. US-Dollar nahezu verdoppelt. Außerdem vergrößert sich laut Pressemitteilung die Produktpalette der AGCS sowohl in den Vereinigten Staaten als auch international.

Das FFIC-Firmengeschäft umfasst auch eine Reihe von Produkten für kleine und mittlere Unternehmen wie Farm & Ranch, Sach- und Haftpflicht für mittelständische Unternehmen (Mid-Corporate), kleingewerbliche Versicherungen, Versicherungsprogramme und Ernteausfall und nicht zuletzt auch die Sparte Entertainment, in der FFIC Marktführer ist.

Die AGCS wird diese Produkte unter der Marke Allianz zusammen mit ihrem bestehenden Produktangebot für Industrie- und Spezialrisiken vermarkten; dazu zählen Sach-, Haftpflicht-, technische Versicherungen und internationale Versicherungsprogramme sowie auch Versicherungslösungen in den Bereichen Energy, Aviation und Marine.

Dabei will das Unternehmen auf das kombinierte FFIC/AGCS-Vertriebsnetz in Nordamerika zurückgreifen. (vwh/ku)

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten