Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Pfandbriefbank der W&W vor dem Aus

02.06.2017 – gebudewstenrot_Ludwigsburg_ W&WDie Wüstenrot & Württembergische (W&W) zieht einen Verkauf ihrer Pfandbriefbank in Erwägung. Weitere Optionen sind eine “weitere Fokussierung der Geschäftstätigkeit” oder eine Kooperation mit einer Bank. Das Ziel ist eine größere Wachstumschance für das Unternehmen, erklärt W&W. Die Produkte der Bank sollen weiterhin im Konzern angeboten und sogar ergänzt werden.

Die Analyse der dargestellten Optionen erfolgt nach Unternehmensangaben ergebnisoffen. Sie steht in Verbindung mit der im Jahr 2017 vorgenommenen Verlagerung des Baufinanzierungsgeschäfts auf die Wüstenrot Bausparkasse AG, die jetzt auch Pfandbriefe offeriert. Die Wüstenrot Bausparkasse bleibt von einer möglichen Transaktion unberührt.

Bei einem Verkauf würden die digitalen Aktivitäten in das neue Digital-Geschäftsfeld der W&W-Gruppe übergehen, wie der Konzern betont. Die Bilanzsumme der Wüstenrot Bank, die 150 Menschen beschäftigt, sank von mehr als zehn Mrd. Euro auf derzeit rund 1,6 Mrd. Euro. (vwh/mv)

Bild: Wüstenrot in Ludwigsburg (Quelle: W&W)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten