Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


- Anzeige -

Warum die Huk Coburg die Beiträge massiv erhöht

07.02.2017 – Beitragsanpassung_Thorben Wengert_pixelio.deAls KV-Kunde der Huk Coburg muss man gerade tapfer sein: Beitragsanpassungen von 40 Prozent zum 1. März 2018. Doch wie so häufig ist das nur die halbe Wahrheit, hat VWheute auf Nachfrage erfahren: “Die in der Presse genannten 40 Prozent gelten nur für einen bestimmten Ausschnitt unseres Angebots, das gilt natürlich nicht für den überwiegenden Teil unseres Angebots”, fasst Holger Brendel, Pressesprecher der Huk-Coburg die Situation zusammen.

Die Erhöhung sei die erste seit dem Jahr 2001. Als Begründung gab die Huk-Coburg an, dass der für Erhöhungen nötige Schwellenwert von fünf Prozent für medizinischen Kosten und die Lebenserwartung zuvor nicht überstiegen wurde. Bei den Arbeitnehmern und Selbständigen wird laut der Huk ein großer Teil der Versicherten von Beitragsanpassungen betroffen sein, diese werden sich im Durchschnitt unter 50 Euro bewegen. Betroffene Kunden können sich über Tarifalternativen informieren. Das Unternehmen schreibt allerdings: “Es gibt bei uns keine Tarifkombination, die eine höhere oder gleiche Leistung bei niedrigerem Beitrag bietet.”

Es werden auch andere Tarife angepasst – allerdings moderat. Die Tarife des überwiegende Teil der Beamten und deren beihilfeberechtigten Angehörige im Durchschnitt um rund einen Euro. Teilweise sinken die Beiträge auch. Auf die Frage ob die Beitragserhöhungen in der PKV die Existenz selbiger im Wahljahr gefährdet, wollte sich Brendel nicht äußern und verwies auf die Sprachregelung des Verbandes. (vwh/mv)

Bild: Beitragsanpassung Krankenversicherung (Quelle: Thorben Wengert / pixelio.de)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten