Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Uniqa steigt bei estnischem Insurtech ein

12.05.2017 – Wien by_Gert Schmidinger_pixelio.deDer österreichische Versicherer steigt bei Inzmo ein. Das Insurtech aus Tallinn bietet Versicherungsdienstleistungen in App-Form an. Die Unternehmen werden ab Mai Versicherungen online und eine Smartphone-App anbieten.

Thomas Polak, Uniqa Chief Innovation Officer, beschreibt die Gründe für die Beteiligung: “Der Versicherungsmarkt steht vor massiven Veränderungen. Wir müssen zusätzlich zu unseren klassischen Vertriebskanälen mit unseren digitalen Services und Dienstleistungen dort sein, wo uns der moderne Kunde erwartet. Start-ups bieten uns die Chance, mit ihnen neue Wege zu gehen und dabei wichtige Erfahrungen zu sammeln.”

Beide Unternehmen bereiten jetzt gemeinsam den Markteintritt in Österreich vor. Der Verkauf der Versicherungen beginnt im Mai und das erste Produkt ist eine Fahrrad- und E-Bike-Versicherung. Das Insurtech ist für die Technik verantwortlich und der Versicherer für das Produkt. Weitere Produkte wie Schutz bei Reisen oder für elektronische Geräte sollen folgen.

400.000 Euro für estnische Technik

Die Österreicher haben sich mit einer Wandelanleihe an Inzmo beteiligt. Aktuell laufe eine zweite Finanzierungsrunde über 1,1 Mio. Euro, die im zweiten Quartal abgeschlossen sein soll. Im Anschluss wird der Versicherer mit 400.000 Euro beteiligt sein. Es ist die zweite Investition nach fragnebenan.at, einem Nachbarschaftsnetzwerk. (vwh/mv)

Bild: Wien, Sitz der Uniqa (Quelle: Gert Schmidinger / PIXELIO / www.pixelio.de)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten