Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Talanx setzt verstärkt auf digitale Start-ups

21.06.2017 – herbert_haas_talanxDer Versicherungskonzern Talanx will sich stärker an Start-ups beteiligen. Demnach hat das Unternehmen nach eigenen Angaben zwei Partnerschaften mit der Innovationsplattform Plug and Play (Silicon Valley) sowie dem Start-Up-Akzelerator Startupbootcamp (London) geschlossen. Zudem prüft die Talanx in Pilotprojekten die Kooperation mit zwei weiteren Start-ups.

Daneben beteiligt sich der Versicherer bereits an der Plattform Elinvar zur digitalen Vermögensverwaltung. So verspricht sich die Talanx durch die Zusammenarbeit mit Plug and Play und Startupbootcamp nach eigenen Angaben nicht nur neue Ideen und Impulse an zentralen Kundenschnittstellen, sondern auch neue Ansätze für agiles Arbeiten, um so kulturelle Veränderungen voranzutreiben. Im Rahmen der Pilotphase mit zwei weiteren Start-ups prüfe die Talanx zum einen, ob eine Lösung das bestehende Risikoanalysesystem Argos bei HDI Global erweitern kann. Im zweiten Pilotprojekt kommt nach Angaben des Versicherers bei der polnischen Warta eine Software eines Start-ups zum Einsatz, mit der recht genau vorhergesagt werden kann, welche Kunden Verträge abschließen werden.

Talanx gründet digitales Studio

Darüber hinaus hat die Talanx nach eigenen Angaben ein digitales Studio gegründet, in dem unter anderem zwei übergreifenden Lösungen für das deutsche Privat- und Firmenkundengeschäft sowie die Industrieversicherung entwickelt werden sollen. Dabei handelt es sich laut Versicherer einerseits um ein globales Portal zur digitalen Unterstützung der Tarifierung und Angebotserstellung im Segment für kleine und mittelgroße Unternehmen. Zum anderen solle eine Telematik-App programmiert werden, um das digitale Angebot in der Kfz-Sparte auszubauen.

“Digitalisierung verändert die Versicherungsbranche durchgreifender als jeder technologische Fortschritt der vergangenen Jahrzehnte”, betont Herbert K. Haas, Vorstandsvorsitzender der Talanx AG. “Unser künftiger Erfolg wird deshalb entscheidend von unserer eigenen digitalen Transformation abhängen. Hier geht es nicht nur um Prozesse, Produkte und Kundenschnittstellen, sondern auch um eine Kulturveränderung. Digitalisierung ist mehr als Programme und Prozesse”, erläutert der Talanx-Chef.

Zudem fange die Digitalisierung “bei den Menschen an”, ergänzt Haas: “Talanx betrachtet die Digitalisierung vor allem als Chance. Wir wollen agiler und schneller werden, effizienter und noch attraktiver für unsere Kunden, ohne das Versicherungskollektiv zu vernachlässigen. Wir sind mit unseren digitalen Projekten und Maßnahmen auf sehr gutem Weg. Digitalisierung unterstützt das profitable Wachstum des Konzerns”. (vwh/td)

Bild: Talanx-Vorstandschef Herbert K. Haas beim Medientag 2017. (Quelle: Talanx)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten