Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Standard Life schließt Aberdeen-Übernahme ab

15.08.2017 – Fusion Puzzle by_RainerSturm_pixelio.deDer britische Lebensversicherer hat die Übernahme Aberdeen Asset Management nun formell abgeschlossen. Mit einem verwalteten Vermögen von 670 Mrd. Britischen Pfund (737 Mrd. Euro) werde Standard Life Aberdeen zu einer der weltweit größten Investmentfirmen, heißt es in einer Unternehmensmitteilung. Das neue Unternehmen ist am Londoner Leitindex FTSE 100 notiert.

Die Marktkapitalisierung beträgt nach Unternehmensangaben mehr als elf Mrd. Pfund. Bereits im März hatten beide Unternehmen den Zusammenschluss angekündigt. Der Kaufpreis lag bei etwa 4,7 Mrd. US-Dollar. Standard Life Aberdeen ist nach eigenen Angaben mit Büros in 50 Städten weltweit vertreten und betreut dabei Kunden in 80 Ländern.

Der neue Asset Manager der Gruppe unter dem Namen Aberdeen Standard Investments wird nach Unternehmensangaben künftig ein Vermögen von 583 Mrd. Pfund (641 Mrd. Euro) verwalten. Das Portfolio soll demnach Aktien der Industrie- und Schwellenländer, festverzinslichen Anlagen wie auch Multi-Asset-, Immobilien- und alternativen Lösungen beinhalten.

Die deutsche Tochter von Standard Life hat trotz Brexit ein erfolgreiches Geschäftsjahr 2016 hinter sich. Die Gesellschaft erzielte im vergangenen Jahr ein Gewinnplus um 67 Prozent auf 20,1 Mio. Euro. Das verwaltete Vermögen lag Ende 2016 mit 12,4 Mrd. Euro vier Prozent über dem Vorjahreswert.

Deutsche Fondsbranche auf Wachstumskurs

Dabei dürften die Vorzeichen für ein ebenfalls positives Geschäftsjahr 2017 weiterhin gut sein. So verzeichnete die deutsche Fondsbranche nach Angaben des BVI Bundesverband Investment und Asset Management in den ersten sechs Monaten netto 79,1 Mrd. Euro zu. Nach dem Rekordjahr 2015 entspricht dies dem zweitbesten Absatz in einem Halbjahr.

Dabei entfielen laut BVI bis Ende Juni auf offene Publikumsfonds insgesamt 36,4 Mrd. Euro. Geschlossene Fonds sammelten im gleihen Zeitraum netto etwa zwei Mrd. Euro ein. Aus freien Mandaten zogen die institutionellen Anleger hingegen 8,5 Mrd. Euro ab. Insgesamt verwalteten die Fondgeselleschaften Ende Juni 2017 ein Vermögen von 2,9 Billionen Euro.

Wie der BVI weiter mitteilt, lagen in der Assetklasse der offenen Publikumsfonds die Mischfonds mit Zuflüssen von 18,8 Mrd. Euro in den ersten sechs Monaten an der Spitze der Absatzliste. In der Assetklasse der offenen Spezialfonds verdoppelte sich zudem das Anlagevermögen von 814 Mrd. Euro auf derzeit 1.546 Mrd. Euro.

Die größten Anleger sind dabei Versicherer, die Kapitalanlagen von 600 Mrd. Euro von Fondsgesellschaften verwalten lassen, sowie Altersvorsorgeeinrichtungen wie Versorgungswerke mit einem Volumen von 379 Mrd. Euro. (vwh/td)

Bildquelle: Rainer Sturm / PIXELIO (www.pixelio.de)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten