Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Raiffeisen verkauft Anteile an Helvetia

18.09.2017 – helvetia_hauptsitzInteresse an einem schweizer Versicherer? Die Genossenschaftsbank Raiffeisen verkauft ihre Anteile an der Helvetia, zuletzt hielt das Unternehmen vier Prozent. Dieser Anteil wird jetzt an institutionelle Anleger abgegeben. Beide Unternehmen betonen, dass die bestehenden, guten Geschäftsbeziehungen nicht beeinträchtigt werden. Die Kooperation beim Vertrieb von Produkten und Dienstleistungen soll nicht beeinflusst werden.

Weiterhin hält die Patria Genossenschaft 34,1 Prozent, der Free Float beträgt 65,9 Prozent.Der Verkauf der Anteile erfolgt über ein Accelerated-Bookbuilding-Verfahren bei institutionellen Investoren. Dabei werden Gebote über gewünschte Volumina und Preise eingeholt und die Aktien werden dann entsprechend aufgeteilt. Der Grund für den Verkauf sind eine “Neuausrichtung der Netzwerkstrategie” und der das für eine erfolgreiche operative Kooperation keine finanziellen Beteiligung nötig sei. Das Unternehmen möchte sich “verstärkt auf das Kerngeschäft” konzentrieren.

Eine hohe Nachfrage nach den Anteilen erscheint wahrscheinlich, denn die Helvetia hat zuletzt ein gesteigertes Geschäftsergebnis und ein besseres Anlageergebnis präsentieren können und präsentiert sich solide. “Wir dürfen auf ein erfolgreiches erstes Halbjahr 2017 zurückblicken, denn wir konnten alle wesentlichen Kennzahlen im Vergleich zur Vorjahresperiode klar verbessern”, bewertete Philipp Gmür, Vorstandsvorsitzender der Helvetia Gruppe, den Halbjahresabschluss der Gruppe. (vwh/mv)

Bild: Hauptsitz der Helvetia (Quelle: Helvetia)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten