Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
VWheute UNTERNEHMEN & MANAGEMENT

Stuttgarter lanciert neuen BU-Tarif

17.02.2017 – Berufsunfaehigkeit, BU, Invalide - Quelle ErgoDie Stuttgarter hat zum Jahreswechsel den neuen BU-Tarif BU PLUS premium lanciert. Demnach soll der Versicherte nach Unternehmensangaben künftig auch bei längerer Arbeitsunfähigkeit eine Rentenzahlung erhalten. Zudem will die Stuttgarter den Leistungsantrag nach eigenen Angaben bereits innerhalb von zehn Arbeitstagen prüfen. Kunden benötigen dafür laut Stuttgarter lediglich ein ärztliches Attest. mehr…


Finanzvorstände fürchten Cyber und die Natur

17.02.2017 – Risiko_lichtkunst.73_pixelioMaschinenbruch, Cyber-Angriffe und Naturkatastrophen gehören nach Ansicht der führenden Finanzvorstände derzeit zu den Risiken, die in den vergangenen fünf Jahren am häufigsten zu den negativen Auswirkungen auf das Geschäft geführt haben. Weitere Gefahren sehen die CFOs derzeit vor allem in geopolitischen Konflikten, in Lieferkettenunterbrechungen sowie Feuerereignissen. mehr…


Ergo Direkt ist nicht am Ende

17.02.2017 – ERGO Düsseldorf - Bild 3Die Ergo Direkt stellt das Neugeschäft teilweise ein. Große Teile des Geschäfts werden künftig nur noch verwaltet. Als Kompensation erhält die Tochtergesellschaft der Ergo neue Aufgaben. Das alles sei ein Teil eines größeren Plans, verlautet es aus dem Konzern selbst. Das Neugeschäft wird in den Bereichen Leben- und Unfallversicherung eingestellt und künftig von Ergo Direkt lediglich verwaltet. mehr…


Lloyd’s of London verhängt Alkoholverbot für Mitarbeiter

16.02.2017 – Bier_www.foto-fine-art.de_pixelio.deOb Ale, Bourbon oder Scotch – Briten gelten durchaus als trinkfest. Auch im Londoner Finanzviertel trinken Angestellte gern schon mittags zwei, drei Bier, berichtet das Nachrichtenmagazin Spiegel Online. Die Versicherungsbörse Lloyd’s will dem Treiben nun ein Ende bereiten – und hat seinen Mitarbeitern den Konsum alkoholischer Getränke zwischen neun und 17 Uhr untersagt. mehr…


myLife verzeichnet Einnahmenplus von 45 Prozent

16.02.2017 – michael_dreibrodt_mylifeDie myLife Lebensversicherung hat im abgelaufenen Geschäftsjahr ein Plus bei den Beitragseinnahmen im Nettogeschäft um 45,5 Prozent auf 60,8 Mio. Euro (2015: +36,6%) erzielt. Die Die Bruttobeitragseinnahmen beliefen sich in 2016 laut Unternehmen auf 74,1 Mio. Euro. Das vorläufige Jahresergebnis schätzt myLife auf rund 0,5 Mio. Euro. mehr…


R+V verzeichnet Rekordumsatz

16.02.2017 – Rollinger_RuVDie R+V Versicherung hat im abgelaufenen Geschäftsjahr 2016 ein Prämienplus im deutschen Erstversicherungsgeschäft von 3,4 Prozent auf 13,3 Mrd. Euro erzielt. Insgesamt stiegen die Prämieneinnahmen nach Unternehmensangaben um 4,8 Prozent auf insgesamt 15,8 Mrd. Euro. Ein überdurchschnittliches Wachstum verzeichnete die R+V nach eigenen Angaben in der Schaden- und Unfallversicherung, darunter auch Kfz-Sparte. mehr…


Ammerländer verzeichnet deutliches Prämienplus

15.02.2017 – vorstand_ammerlaender_avDie Ammerländer Versicherung hat das Geschäftsjahr 2016 mit einem deutlichen Prämienplus abgeschlossen. Wie der Versicherungsverein für Gegenseitigkeit auf der Basis der vorläufigen Bilanzzahlen mitteilte, stiegen die Beitragseinnahmen um 22,3 Prozent auf rund 31,6 Mio. Euro. Gleichzeitig stieg die Zahl der Versicherten auf rund 367.000. Zudem konnte die AV rund 98.000 Neukunden (2015: 60.000) hinzugewinnen. mehr…


Adessos IT-Lösung hilft Depressionspatienten

15.02.2017 – Andreas Hitzbleck_AdessoDer IT-Dienstleister Adesso hat eine umfassende Lösung zur langfristigen Betreuung von Depressionspatienten entwickelt. Das Ziel ist die frühzeitige Erkennung von depressiven Episoden der Betroffenen anhand von Indikatoren. Diese werden mittels Sensoren im Umfeld des Erkrankten erfasst und ausgewertet. VWheute wollte genaueres wissen und hat bei Andreas Hitzbleck, Leiter des Geschäftsbereichs Health bei Adesso nachgefragt. mehr…


Generali: Härter sparen, sonst droht Verkauf

14.02.2017 – Messina - quelle IntesaGenerali verschärft sein Sparprogramm, um einer Übernahme durch Intesa Sanpaolo zu entgehen. Die Betriebskosten in großen Märkten sollten um sechs bis sieben Prozent statt der bisher geplanten vier Prozent gesenkt werden, berichtet die Financial Times unter Berufung auf Insider. Der eingesparte Gewinn soll den Aktionären zu Gute kommen, damit diese die Unabhängigkeit des Versicherers unterstützen. Doch auch Intesa-Chef Carlo Messina buhlt um die Großaktionäre der Generali. mehr…


Swiss Re beendet Aktienrückkaufprogramm

13.02.2017 – aktienhandel_marko_greitschus_pixelio.deDer Rückversicherer Swiss Re meldet den Abschluss des öffentlichen Aktienrückkaufprogramms 2016 im Anschaffungswert von bis zu einer Mrd. Schweizer Franken. Der Rückkauf wurde am 4. November 2016 lanciert und soll Überschusskapital an die Aktionäre zurückzuführen. mehr…


- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten