Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 


VWheute UNTERNEHMEN & MANAGEMENT

Vibrator-Hersteller zahlt Schadenersatz in Millionenhöhe

16.03.2017 – fuesse_dpaSex-Spielzeuge sind bei intimer Zweisamkeit durchaus keine Seltenheit. Kritisch wird es hingegen, wenn die Privatsphäre der Nutzer durch entsprechende Gerätschaften verletzt wird. So muss der kanadische Vibrator-Hersteller Standard Innovation seinen Kunden wegen Verletzung derselbigen in den USA eine Entschädigung von 3,75 Mio. US-Dollar (etwa 3,53 Mio. Euro) zahlen. mehr…


Wertgarantie wächst dank Handypolicen

16.03.2017 – vorstand_wertgarantieDer Siegeszug des Smartphones ist für den Spezialversicherer für technische Geräte, Fahrräder und Haustiere Wertgarantie Group in Hannover ein Glücksfall. Seit der Einführung 2007 wächst das Unternehmen, wie Vorstandschef Thomas Schröder bei der Vorlage der Geschäftszahlen 2016 erklärte, rasant. Hatte der Versicherer 2005 nur 700.000 Verträge im Bestand, so waren es 2016 mehr als fünf Millionen (Vorjahr: 4,6 Millionen). mehr…


Axa-Umbau kostet jeden zehnten Job

16.03.2017 – alexander_vollert_lieKlassische Hierarchien und klassische Arbeitsplätze galten schon seinem Vorgänger als Auslaufmodell, der neue Axa-Deutschland-Chef Alexander Vollert “transformiert” nun mit “Ambition 2020″ das Geschäftsmodell. Mit über 200 Initiativen soll der Konzern neu aufgestellt werden. Das Ziel: Einsparungen von jährlich 180 Mio. Euro. Zudem sollen bis 2020 rund 800 Vollzeitstellen gestrichen werden. mehr…


Bomhard räumt Fehler ein

16.03.2017 – von_bomhard_akNach 13 Jahren im Chefsessel ist für Nikolaus von Bomhard (60) an der Spitze der Munich Re bald Schluss. Auf seiner letzten Pressekonferenz blickte er ungewöhnlich ehrlich auf Erfolg und Niederlagen zurück. VWheute war vor Ort: “Wenn wir die Ergo für zwölf Mrd. Euro verkauft hätten, könnten wir sie heute natürlich viel billiger zurückkaufen. Nur die Komplexität eines solchen Kaufs und das Management hätten wir heute genauso an der Backe.” mehr…


Weniger Unternehmensinsolvenzen in Deutschland

15.03.2017 – Insolvenz_Fotolia_85804789Im vergangenen Jahr sind in Deutschland deutlich weniger Unternehmen pleite gegangen. Wie das Statistische Bundesamt mitteilt, meldeten die deutschen Amtsgerichte im Jahr 2016 insgesamt 21.518 Unter­nehmensinsolvenzen. Dies entspricht einem Rückgang von 6,9 Prozent gegenüber dem Vorjahr. Damit sank die Zahl der Unternehmenspleiten auf den niedrigsten Stand seit Einführung der Insolvenzordnung im Jahr 1999. mehr…


Allianz Österreich verzeichnet Gewinneinbruch

15.03.2017 – wolfram_littich_allianzDie österreichische Tochter der Allianz hat im abgelaufenen Geschäftsjahr einen deutlichen Gewinneinbruch verbucht. Wie der Versicherer mitteilte, ging der Gewinn im Vergleich zum Vorjahr um 6,3 Prozent auf 87,4 Mio. Euro (2015: 93,3 Mio.) zurück. Gleichzeitig verzeichnete die Allianz Österreich hingegen in allen Geschäftssparten einen leichten Anstieg der Prämieneinnahmen um 1,0 Prozent auf 1.395,6 Mio. Euro. mehr…


Axa Art folgt dem Wanderzirkus der Ultrareichen

15.03.2017 – kai-kuklinski-150Kunstversicherer haben es mit einer besonderen Klientel zu tun, “die erwartet, dass wir sie in ihren jeweiligen Landessprachen bedienen, ihre Werte in einer einheitlichen, weltweiten Datenbank verzeichnen und für vollumfängliche Compliance entsprechend den Regeln der betroffenen Staaten sorgen”, erklärt Kai Kuklinski, CEO der Axa Art. Auf der Maastrichter Kunstmesse Tefaf sprach er mit VWheute über neue Konkurrenten und die Ratenerosion. mehr…


Richtige Technologie entscheidet über künftigen Erfolg der Versicherer – Sponsored Post -

14.03.2017 – sponsoredpost_guidewireDie Digitalisierung hat die Erwartungen und das Verhalten von Kunden grundlegend verändert. Sie fordern von ihren Versicherern, umfassend und schnell Informationen zu erhalten, einfache Vorgänge mobil von unterwegs erledigen zu können und bei Anfragen individuell und umfassend betreut zu werden. Viele Versicherer nutzen die Möglichkeiten der Digitalisierung bestenfalls als weiteren Vertriebsweg, aber das genügt bei Weitem nicht mehr. Der Einsatz von integrierten, standardisierten IT-Systemen ist der Schlüssel zur künftigen Wettbewerbsfähigkeit von Versicherern. mehr…


Helvetia profitiert von Übernahmen

14.03.2017 – philipp_gmuer_helvetiaDie Helvetia Gruppe steigerte das Ergebnis aus ihrer Geschäftstätigkeit im Jahr 2016 um zwölf Prozent auf 492 Mio. Schweizer Franken nach Steuern. Im Ergebnis sind Synergien aus den Übernahmen von Nationale Suisse und Basler Österreich in der Höhe von 118 Mio. Schweizer Franken enthalten. Das Geschäftsvolumen stieg leicht um 2.6 Prozent auf 8,513 Mrd. Schweizer Franken. mehr…


VIG: Erfolgreiche Tochter InterRisk

13.03.2017 – Elisabeth_Stadler_VIGVoll des Lobes ist die Vorstandsvorsitzende der Vienna Insurance Group (VIG), Elisabeth Stadler, über die Deutschland-Tochter InterRisk. Das Unternehmen wird im Verbund der VIG mit der Vienna Life in Liechtenstein in einem Segment zusammengefasst. Hier gab es in den ersten drei Quartalen 2016 einen Gewinnzuwachs vor Steuern in Höhe von 10,3 Prozent, was rund 16,7 Mio. Euro entspricht. mehr…


- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten