Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Münchener Verein stärkt Eigenkapitalbasis, Leistungen steigen

13.07.2017 – Muenchener Frauenkirche_Tintenklex Poing_pixelio.de“Mit 99,6 Mio. Euro nach Steuern in der gesamten Gruppe haben wir das Geschäftsjahr 2016 mit einem exzellenten Ergebnis abgeschlossen”, erläutert Rainer Reitzler, Vorstandsvorsitzender der Münchener Verein Versicherungsgruppe, die Zahlen des letzten Geschäftsjahres. Die Beitragseinnahmen steigen um 0,8 Prozent auf 702,9 Mio. Euro.

Für Versicherungsfälle zahlte der Vorsorge- und Pflegespezialist 578,3 Mio. Euro brutto (VJ: 533,3). Insbesondere in den Sparten Krankenversicherung (+ 7,4%) und Lebensversicherung (+ 7,9%) sind die Leistungen an die Kunden deutlich gestiegen. Die Kapitalanlagen erhöhen sich gruppenweit um 5,3 Prozent auf 6,5 Mrd. Euro.

PKV gelingt einstelliges Wachstum

“Mit den in den Jahren 2014 und 2015 eingeführten Produkten der Deutschen ZahnVersicherung ist es uns in der Krankenversicherung gelungen, unseren Marktanteil im Bereich der Zusatzversicherung zur gesetzlichen Krankenversicherung zu steigern”, betont Reitzler. Die Krankenversicherung hat ihre Beitragseinnahmen um 2,1 Prozent gesteigert und übertrifft mit 509,8 Mio. Euro erstmals die 500-Millionen-Marke. In der ergänzenden Pflegezusatzversicherung ist abermals ein starker Anstieg von 13,0 Prozent auf 37,4 Mio. Euro (VJ: 33,1) zu verzeichnen. Der gesamte Versichertenbestand wächst um 6,4 Prozent auf 314.585 natürlich versicherte Personen. Insgesamt wurden 360 Mio. Euro Leistungen ausgezahlt. Die Bewertungsreservequote erreicht 12,3 Prozent (VJ: 11,7).

Fondspolicen wachsen weiter

In der Lebensversicherung verzeichnet das strategische Geschäftsfeld der betrieblichen Altersversorgung mit über 60 Prozent den größten Anteil am Neugeschäft. Sie kann im Geschäftsjahr 2016 das Niveau des Neugeschäfts aus dem Vorjahr halten. Fondsprodukten steigen erneut um sechs Prozent. Die gebuchten Bruttobeiträge betragen 140,4 Mio. Euro (VJ:147,1), Netto-Leistungsaufwendungen für die Kunden 173,3 Mio. Euro. Die Bewertungsreservequote erreicht einen Wert von 12,0 Prozent (VJ: 10,8).

Die Beitragseinnahmen in der Allgemeinen Versicherung steigen im Vergleich zum Vorjahr um 3,8 Prozent auf 52,7 Mio. Euro. In Kraftfahrt erhöhen sich die Beitragseinnahmen um 7,8 Prozent auf 24,5 Mio. Euro. Im Bereich der sonstigen Versicherungszweige, insbesondere der Sachversicherungen, erzielt der Münchener Verein Beitragseinnahmen von 8,9 Mio. Euro (VJ: 8,4). Die Schadenaufwendungen nehmen in 2016 im Vergleich zu 2015 brutto um 0,2 Prozent auf 35,6 Mio. Euro zu. Die aus dem Verhältnis zu den verdienten Bruttobeiträgen resultierende Bruttoschadenquote geht im Vergleich zum Vorjahr (70,0 Prozent) auf 67,5 Prozent zurück. Die Bewertungsreservequote beträgt 7,8 Prozent. Positive Impulse in der Allgemeinen Versicherung habe vor allem das strategische Geschäftsfeld Gewerbe gebracht, erklärt der Vorstandsvorsitzende. (vwh/wo)

Bild: München, Sitz des Münchener Vereins, Bild der Frauenkirche (Quelle: Tintenklex-Poing / PIXELIO / www.pixelio.de)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten