Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Kauft die Allianz die belgische Generali-Tochter?

04.09.2017 – allianz_flagge1Die Allianz scheint ihre Einkaufstour in Europa fortsetzen zu wollen. Demnach soll der Münchener Versicherer Medienberichten zufolge an einer Übernahme der belgischen Generali-Tochter interessiert sein. Weitere Interessenten sollen Insidern zufolge auch die Baloise und der Finanzinvestor Cinven sein. Das Belgien-Geschäft des italienischen Versicherers soll rund 500 Mio. Euro wert sein.

Demnach soll die Tochtergesellschaft an einen einzigen Bieter gehen und nicht aufgespalten werden. Zudem wollen die Baloise und Cinven bis 8. September 2017 eine entsprechende Offerte vorlegen, berichtet die Nachrichtenagentur Reuters unter Berufung “auf mehrere mit der Transaktion vertraute Personen”.

Darüber hinaus soll auch der Versicherer Athene an einer Übernahme der Generali Belgien interessiert sein. Im Gegensatz zur Allianz, Baloise und Cinven, die für das gesamte Geschäft bieten, soll Athene möglicherweise nur an der Abwicklung des Altbestands der Versicherung interessiert sein, ergänzt das Handelsblatt. Laut Bericht lehnten die Versicherer jedoch eine Stellungnahme ab.

Die Generali-Tochter betreut rund 530.000 Privat- und Unternehmenskunden und bieten unter anderem Leben- und Kfz-Versicherungen an. Allein 2016 stiegen die Prämieneinnahmen um rund 20 Prozent auf etwa 800 Mio. Euro. Der Gewinn lag bei rund 89 Mio. Euro. Die Allianz bestätigte bereits Anfang August die Gründung des Joint Venture LV= General Insurance mit dem britischen Versicherer Liverpool Victoria Friendly Society. (vwh/td)

Bildquelle: Allianz

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten