Versicherungswirtschaft-heute

            Mobilsite

 

Huk-Mitarbeiter arbeiten in “einsturzgefährdetem” Haus

24.01.2018 – Riss_Mauer_Schaden am Haus_Jerzy Sawluk_pixelio.deSeit Majestix wissen wir, dass man vor nichts Angst haben muss, außer der Himmel fällt einem auf den Kopf. Entsprechend furchtlos betreten die Huk-Mitarbeiter wieder ihr zuvor als einsturzgefährdet klassifiziertes Haus in der Pfarrer-Byns-Straße in Bonn-Endenich. Am letzten Freitag wurden von einem TÜV-Mitarbeiter Risse im Haus festgestellt.

Der Prüfer ging auf Nummer sicher, rief die Feuerwehr und die Angelegenheit nahm ihren Lauf. Die Feuerhelfer evakuierten die Insassen des Hauses und sperrten die Eingänge, obwohl sie selbst keine massive Einsturzgefahr feststellten, wie der General-Anzeiger berichtet. Der Eigentümer bekam die Auflage, den Sachverhalt der Beschädigung zu klären. Neben der Huk sind auch noch das Internationale Konversionszentrum Bonn BICC sowie Anwaltskanzleien im Haus ansässig.

Ein Bausachverständiger, auch vom TÜV, hat die Angelegenheit mittlerweile geprüft und Entwarnung gegeben: “Es handelte sich um Abplatzungen im Bereich einer Dehnungsfuge, da dort das falsche Material angebracht worden war.” Es bestand zu keiner Zeit für die Bewohner des Hauses.

Aus unerfindlichen Gründen will das Bauordnungsamt das weitere Geschehen “jedoch beobachten und notfalls einschreiten”. Eine schöne Arbeitsbeschaffungsmaßnahme des TÜVs. Majestix würde sagen: “Ich fühl’ mich so müde!” (vwh/mv)

Bildquelle: Jerzy Sawluk / www.pixelio.de / PIXELIO

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten