Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Gewinnsprung bei der Hannover Rück

08.02.2017 – ulrich_wallin_hannover_reDie Munich Re leidet – die Hannover Rück jubelt. Wie der Rückversicherer mitteilte, wird der Gewinn in 2016 aller Voraussicht nach zum zweiten Mal in Folge die Milliardengrenze reißen. Demnach geht die Hannover Rück nach eigenen Angaben von einem Jahresüberschuss von 1,17 Mrd. Euro aus. Im Vorjahr lag der Gewinn noch bei 1,15 Mrd. Euro. Auch der Mutterkonzern Talanx wird die gesteckten Gewinnerwartungen wohl übertreffen.

Demnach rechnet die Talanx für das Geschäftsjahr 2016 mit einem Gewinn von etwa 900 Mio. Euro. Ausschlaggebend sei zum einen die Schadenbelastung gewesen, die unterhalb der Konzernerwartungen gelegen habe. Zum anderen haben auch steuerliche Sondereffekte einen positiven Ergebnisbeitrag geliefert, heißt es bei der Talanx weiter. Für das laufende Geschäftsjahr korrigierte die Talanx ihre Gewinnerwartungen auf rund 800 Mio. Euro nach oben. Zuvor ging der Versicherer noch von mindestens 750 Mio. Euro aus.

Vorbehaltlich der Zustimmung des Aufsichtsrates will die Talanx auf der kommenden Hauptversammlung eine Erhöhung der Dividende für das Geschäftsjahr 2016 auf 1,35 Euro (2015: 1,30 Euro) vorschlagen. Die vollständigen Geschäftszahlen will die Talanx am 20. März 2017 vorlegen. Die Hannover Rück legt ihre Bilanzzahlen für das vergangene Jahr bereits am 9. März 2017 vor. (vwh/td)

Bild: Ulrich Wallin, Vorstandschef der Hannover Rück (Quelle: Hannover Rück)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten