Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Chubb setzt auf deutschen Pharma-Markt

01.12.2017 – Medikament_ Klicker_pixelio.deDer Industrieversicherer Chubb steigt zum 1. Januar 2018 in den Versicherungsmarkt für Pharmarisiken ein. Demnach verfügt dem Konzern nach eigenen Angaben nun über die gesetzliche Deckungsvorsorge pro Arzneimittel von 120 Mio. Euro. Wichtigste Zielgruppe sind laut Versicherer mittelständische Pharmaunternehmen mit einem Umsatz von bis zu 500 Mio. Euro.

“Chubb ist seit vielen Jahren Anbieter von sogenannten Life Science Produkten, wie beispielsweise einer Versicherungslösung für klinische Studien. Da sich dieser Bereich im kontinuierlichen Aufbau hinsichtlich neuer Produkte befindet, ist schließlich die Entscheidung gefallen ein Pharma-Produkt anzubieten”, begründete eine Unternehmenssprecherin die Entscheidung gegenüber VWheute. “Begünstigt wurde diese Entscheidung u.a. durch die positiven Erfahrungen, die wir über unser Netzwerk aus dem Ausland erhalten haben”, heißt es weiter.

Dabei legt der Industrieversicherer den Fokus nach eigenen Angaben vor allem auf mittelständische Unternehmen. Diese “haben einen speziellen Bedarf hinsichtlich Risk Management-Lösungen im Pharmabereich, diesem möchten wir mit unserem neuen Angebot gerecht werden”, erläutert Chubb. Dabei will der Industrieversicherer “Haftpflichtrisiken von nationalen und international aufgestellten Pharma-Unternehmen im Bereich der Betriebs-, Produkt- und Umwelthaftpflicht einschließlich der lokalen Versicherungen für ausländische Tochterunternehmen” abdecken.

“Wir schreiben weltweit bereits seit vielen Jahren Pharma-Geschäft und verfügen durch unser eigenes Netzwerk über eine entsprechend hohe Expertise, die wir nun auch für den Markt und die Unternehmen in Deutschland nutzen. Speziell Unternehmen des Mittelstandes wollen wir mit unserer neuen Police die Möglichkeit geben ihrer gesetzlichen Verpflichtung nach Deckungsvorsorge gerecht zu werden”, ergänzt Andreas Wania, Country President und Hauptbevollmächtigter der Chubb in Deutschland.

Personalentscheidung in der Schweiz

Gleichzeitig gab der Industrieversicherer eine Personalentscheidung in der Schweiz bekannt. Demnach ist Luca Maccaferri mit sofortiger Wirkung zum neuen Sales & Distribution (S&D) Manager für das wichtige KMU-Segment (Middle Market) bei Chubb in Zürich ernannt worden. In dieser neugeschaffenen Position soll er künftig die vertriebliche Weiterentwicklung und das Wachstum des KMU-Bereichs produktübergreifend in der deutschsprachigen Schweiz verantworten.

Maccaferri verfügt über sieben Jahre Berufserfahrung in der Versicherungsbranche. Seine Karriere begann er bei der Basler Versicherung in der Schweiz im Underwriting Sach Internationale Industrie sowie in der Schadenbearbeitung. Zuletzt war der Versicherungsvermittler VBV beim Versicherungsbroker Kessler verantwortlich für die Geschäftsentwicklung und Kundenberatung im Großraum Zürich tätig.

“Luca Maccaferri wird mit seiner Marktkenntnis sowie seiner Serviceorientierung unsere Strategie im KMU-Segment weiterverfolgen und diesen wichtigen Bereich zusammen mit den Fachabteilungen konsequent ausbauen”, kommentiert Florian Eisele, Country President der Chubb in der Schweiz, die Personalentscheidung. (vwh/td)

Bildquelle: Klicker / PIXELIO (www.pixelio.de)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten