Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

“Begeisterter Läufer” Liverani sponsert Marathon

06.10.2017 – Fitness_Petra Bork_pixelioVersicherer wollen als Werbetreibende im Rampenlicht des Sports glänzen. Doch miserable Leistungen der Athleten färben auch auf den Sponsor ab. Misst man die sportliche Performance, war die ehemalige Nummer Eins im Tennis, Angelique Kerber, für die Generali ein Fehlgriff. Bei Sport-Events kann man dagegen nichts verlieren, dachte sich der Versicherer und wird ab 2018 der Namenssponsor des Münchener Marathons, wo am Sonntag der Startschuss fällt.

Wie keine andere Branche sponsern große wie kleine Player aus der Assekuranz inzwischen Fußball-Vereine. Die Bayerische hat sich mit 1860 München jedoch die Finger verbrannt. Auch Generali bewies mit Angelique Kerber kein glückliches Händchen. Seit 2016 ist sie die Markenbotschafterin der Generali Deutschland. Der erste Schritt der Zusammenarbeit stellte die neue Markenkampagne dar, bei der Kerber die Smart Insurance-Produkte der Generali unter anderem in TV-Spots in Szene setzte, berichtete VWheute.

“Kerber steht gegenwärtig wie kaum eine andere für Leistung, Erfolg und Kampf um die Nummer 1″, sagte Giovanni Liverani, Vorstandsvorsitzender der Generali Deutschland, noch im April. Niemand ahnte wie tief Kerber fallen würde. In diesem Jahr ist sie in Paris und New York bereits in der ersten Runde ausgeschieden, die Saison ist ohne ein Viertelfinale bei einem der vier Grand Slams zu Ende gegangen. Als Folge wird die Linkshänderin aus den Top Ten rutschen. Das hat sich die Generali anders vorgestellt.

Der Versicherer hätte beim Sponsoring von Sportveranstaltungen wie dem Generali Open Kitzbühel bleiben sollen. Beispiel Ergo: Durch den Sparkurs haben die Düsseldorfer alle Sponsoringpartnerschaften beendet, ausschließlich auf die Karte DFB-Pokal will Ergo setzen. Man wolle sich auf ein Premium-Wettbewerb der beliebtesten Sportart ohne Polarisierung auf einzelne Clubs konzentriere, lautet die Begründung.

Einen ähnlichen Gedanken hatte die Generali als sie sich dafür entschied, den München Marathon ab 2018 finanziell zu unterstützen. “Generali ist unser erster Titelsponsor, seit wir den Marathon hier organisieren, wir können das Budget für Werbemaßnahmen einsetzen, die Medienarbeit verstärken – und ins Sicherheitskonzept investieren”, erklärt der Marathon-Organisator Gernot Weigl der Zeitung Oberbayerisches Volksblatt.

Generali hat ihren Deutschland-Sitz in München und der Marathon wird von Jahr zu Jahr immer beliebter. Am Sonntag werden wohl rund 1.000 Läuferinnen und Läufer mehr an den Start gehen – eine ideale Zielgruppe für das Vitality-Programm. Weigl erklärt das Generali-Engagement auch mit den persönlichen Vorlieben des Deutschland-Chefs des Versicherers. “Liverani ist selbst ein begeisterter Läufer.” (vwh/dg)

Bildquelle: Petra Bork / PIXELIO / www.pixelio.de

Autor:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten