Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Axa verzeichnet leichten Umsatzrückgang

06.11.2017 – axa_konzernDer französische Axa-Konzern scheint leicht zu schwächeln. Wie der Versicherer mitteilte, sank der Umsatz in den ersten neun Monaten auf 75,4 Mrd. Euro (Vorjahreszeitraum: 75,7 Mrd.). Allerdings habe es keinen bedeutsamen Einfluss durch Naturkatastrophen gegeben, betonte Axa-Finanzchef Gerald Harlin. Positiv verlief nach Unternehmensangaben hingegen das Geschäft in den USA.

Besonders zu schaffen macht der Axa derzeit das Geschäft mit den Lebens- und Krankenversicherungen. In dieser Sparte verzeichnete der Konzern einen Umsatzrückgang von einem Prozent auf 43,8 Mrd. Euro (Vorjahreszeitraum: 44,2 Mrd.). Demgegenüber standen Zuwächse in der Eigentums- und Unfallsparte von 1,4 Prozent auf 28,3 Mrd. Euro sowie im Anlagemanagement von 6,7 Prozent auf 2,9 Mrd. Euro.

“Ax continued to deliver growth in its preferred segments during the first nine months of 2017, in line with Ambition 2020″, betonte Axa-Vorstandschef Thomas Buberl: “In Life & Savings, we recorded strong Unit-Linked sales and increased net inflows in Protection & Health, maintaining our superior NBV margin at 40 percent. In Property & Casualty, we continued to grow revenues in commercial lines and non-motor business, reflecting our underwriting discipline. We also launched our first blockchain-based parametric insurance product, fizzy, an innovative solution for flight delay insurance”. (vwh/td)

Bildquelle: Axa

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten