Versicherungswirtschaft-heute

            Mobilsite

 

Axa kooperiert mit ING-Diba

14.06.2018 – AXA_Winterthur_AxaDie Axa will künftig mit der ING-Gruppe zusammenarbeiten. Demnach will der französische Versicherungskonzern seine Policen über die Banken des niederländischen Konzerns verkaufen. Das Angebot soll zunächst in sechs Ländern auf den Markt gebracht werden. Dazu gehören Deutschland, Österreich, Tschechien, Italien und Frankreich sowie Australien.

Darüber hinaus wollen die Axa und die ING-Diba im Rahmen ihrer langjährigen Partnerschaft auch Schaden- und Unfallpolicen entwickeln und diese den Bankkunden über die ING-App anbieten. Allein in Deutschland ist die ING-Diba als Direktbank mit Sitz in Frankfurt am Main unterwegs. Mit der Kooperation würde die Axa somit den Zugang zu mehr als neun Millionen Kunden erhalten.

Kooperationen zwischen Versicherern und Banken gehören mittlerweile immer mehr zum Alltag – nicht nur bei den öffentlichen Versicherern. So wurde erst kürzlich bekannt, dass die Allianz und die Generali eine langfristige Partnerschaft mit der italienischen Großbank Unicredit abgeschlossen haben. Zudem war die HypoVereinsbank zum Jahresbeginn von der Ergo zur Allianz gewechselt.

Glaubt jüngsten Zahlen des europäischen Versicherungsverbandes Insurance Europe, ist gerade der Bankenvertrieb europaweit der wichtigste Vertriebskanal der Lebensversicherer. Dabei scheint gerade der Abbau von Bankfilialen den Versicherern neue Vertriebswege zu eröffnen. (vwh/td)

Bildquelle: Axa

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten