Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Axa IM mit Rekordnettozuflüssen

02.03.2017 – Die Investmentsparte der Axa hat im abgelaufenen Geschäftsjahr einen neuen Rekord bei den Nettozuflüssen verzeichnet. Wie das Unternehmen mitteilt, lagen diese in 2016 mit 56,4 Mrd. Euro bei einem neuen Rekordwerd. Das verwaltete Vermögen lag zum Jahresende bei 717 Mrd. Euro (2015: 669 Mrd.), was einem Plus von sieben Prozent entspricht. Dennoch sank der bereinigte Gewinn um vier Prozent auf 225 Mio. Euro. Der Umsatz ging um zwei Prozent auf 1.189 Mio. Euro zurück.

“2016 war ein turbulentes Jahr, vor allem aufgrund der politischen Entwicklungen. Die Märkte reagierten darauf mit starken Schwankungen, mit direkten Folgen für unsere Kunden und unser Geschäft. Vor diesem Hintergrund freut es mich besonders, dass wir im letzten Jahr weiter stark gewachsen sind. Unser Geschäftsmodell hat sich als tragfähig erwiesen, und was am wichtigsten ist: Die Kunden würdigen, dass wir sie dabei unterstützen, ihre Langfristziele unabhängig von Marktentwicklungen zu erreichen”, kommentiert Andrea Rossi, Vorstandsvorsitzender von Axa Investment Managers, die Geschäftszahlen des vergangenen Jahres.

“Trotz des herausfordernden Umfeldes haben wir 2016 weiter in Wachstum investiert. Wir haben auf Internationalisierung gesetzt und Produkte und Dienstleistungen weiterentwickelt, mit denen wir unseren Kunden helfen, ihre Langfristziele zu erreichen. Auch für 2017 suchen wir aktiv nach weiteren Wachstumschancen und wollen weiter durch eigene Innovationen und gezielte Übernahmen expandieren”, ergänzte Rossi.

Für 2017 erwartet das Unternehmen hingegen zahlreiche Herausforderungen – “und zwar nicht nur aufgrund der vielen Unbekannten wie Trump oder der anstehenden Wahlen in Europa, sondern auch wegen der (etwas) höheren Zinsen. Die weiter expansive Geldpolitik im Zusammenspiel mit einer besseren Inlandskonjunktur wird das Wachstum weiter stützen, wenn exogene Schocks ausbleiben. Wir erwarten, dass das Weltwirtschaftswachstum von 3,1 Prozent in 2016 auf 3,4 Prozent in 2017 steigt. In diesem Umfeld sind die wichtigsten Themen für Anleger die Rückkehr der Inflation und die steigenden Zinsen”, prognostiziert Laurence Boone, Head of Research bei AXA IM. (vwh/td)

Tags:
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten