Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Auslaufmodell Sachbearbeiter?

20.06.2017 – Roboter_Fotolia.jpg - Windows-FotoanzeigeDie BavariaDirekt, Direktversicherer der Versicherungskammer Bayern, setzt künftig auf Software-Roboter von Ernst & Young in der Kundenberatung. Nach Unternehmensangaben sollen damit der Service gegenüber den Kunden beschleunigt sowie die herkömmlichen Bearbeitungzeiten signifikant verkürzt werden. Zudem sollen die Bearbeitungszeiten mit den Beratungsrobotern weiter automatisiert werden.

“Gerade bei unserem starken Wachstum müssen wir nach intelligenten Lösungen suchen und unser Betriebsmodell maximal skalieren. Wir werden deshalb den Einsatz der Software-Roboter konsequent vorantreiben und diesen Ansatz strategisch in unserer Organisation verankern”, kommentiert Christian Krams, verantwortlicher Vorstand bei BavariaDirekt, den verstärkten Einsatz von Beratungsrobotern beim Direktversicherer.

“Viele Versicherer kämpfen mit der Komplexität und der langen Umsetzungsdauer von IT-Projekten. Software-Roboter sind eine elegante Alternative, gerade weil sie von geschulten Sachbearbeitern angelernt werden können, ohne die meist knappen IT-Kapazitäten zu belasten”, ergänzt Christian Schmid, EY-Berater für Versicherungen. VWheute hat beim Direktversicherer nachgefragt:

VWheute: Wie viele Mitarbeiter werden in der von Ihnen angesprochenen “zwei Bearbeitungsprozessen” derzeit eingesetzt?

BavariaDirekt: Mitarbeiter aus den Bereichen Vorvertragsprüfung und Schadenmeldung arbeiten mit Robotics. Als eine nächste Entwicklungsstufe können wir uns perspektivisch das Zusammenwirken mit Systemen der künstlichen Intelligenz gut vorstellen, um dann z.B. auch unstrukturierte Daten verarbeiten zu können.

VWheute: Bedrohen die Roboter diese Arbeitsplätze?

BavariaDirekt: Durch das bisherige und auch künftig geplante starke Wachstum der BavariaDirekt besteht kein Bedarf, Arbeitsplätze abzubauen. Der Einsatz von Robotern hilft uns einerseits das hohe Wachstum zu verarbeiten und andererseits Mitarbeiter weiterzuentwickeln, indem bisherige Sachbearbeiter Roboter anlernen und betreuen.

VWheute: Mit welcher Effizienzsteigerung, am besten in Prozent, rechnen sie durch das Projekt?

BavariaDirekt: Die Effizienzsteigerungen sind je Prozess unterschiedlich und liegen – bezogen auf die jeweiligen Prozesse – in einem zweistelligen Prozentbereich.

Die Fragen stellte VWheute-Redakteur Maximilian Volz.

Bildquelle: Fotolia

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten