Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Allianz steigt bei EDF-Windpark in den USA ein

18.01.2017 – Kelly-Creek-Wind Project im Aufbau_AllianzAlleiniger Tax-Equity-Investor wird die Allianz beim Kelly-Creek-Wind Project, einer Windfarm in Illinois (USA). Eigentümer und Entwickler ist EDF Renewable Energy, die amerikanische Windenergie-Tochter des französischen Staatskonzerns Électricité de France (EDF). Die Allianz folgt mit der Beteiligung dem zuletzt eingeschlagenen Investmentplan.

Unter dem CEO Oliver Bäte hat die Allianz ihre Investments in grüne Engagements deutlich ausgeweitet: Mittlerweile gehören 70 Wind- und sieben Solarparks in sieben Ländern zum Bestand von Allianz Capital Partners. Über drei Milliarden Euro hat das Unternehmen in Erneuerbare-Energie-Investments bereits investiert.

Das Kelly-Creek-Wind-Project befindet sich rund 115 Kilometer südwestlich von Chicago. Die 184 Megawatt starke Windfarm kreiert genug Energie für 78.000 Wohnhäuser in Illinois. Mit dem Investment bauen die Münchener ihr US-amerikanisches Tax-Equity-Portfolio in der Windbranche weiter aus.

David Jones, Head of Renewables bei Allianz Capital Partners erklärt zu dem Investment: “The US offers a very attractive framework for wind investments. With these kinds of investments we can offer stable and uncorrelated returns to Allianz even in the current low interest environment. This is the second project that Allianz has invested in alongside EDF RE and we are looking forward to co-operating together to ensure the success of this wind park.” (vwh/mv)

Mehr zu grünen und ungewöhnlichen Investments finden Sie im Artikel “Investiere lieber ungewöhnlich” im aktuellen Magazin der Versicherungswirtschaft (01/2017).

Bild: Kelly-Creek-Wind-Project im Aufbau (Quelle: Allianz)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten