Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 
- Anzeige -

Allianz kauft den nächsten Windpark in den USA

03.02.2017 – Windturbine_by_Petra Bork_pixelio.de Die Allianz und der Finanzkonzern MUFG werden beim Windenergieprojekt „Great Western“ Tax-Equity-Investoren. Eigentümer und Entwickler des Vorhabens ist EDF Renewable Energy (EDF Re), die US-Tochter des französischen Strom-Riesen EDF. Der Windpark Great Western befindet sich rund 200 Kilometer nordnordwestlich von Oklahoma City.

Das Projekt mit einer Leistung von 225 Megawatt kann genügend erneuerbare Energie erzeugen, um circa 70.000 Durchschnittshaushalte in Oklahoma mit Strom zu versorgen. Die Allianz rechnet damit, dass Great Western in den kommenden 25 Jahren für die Countys Ellis und Woodward Grundsteuern in Höhe von insgesamt mehr als 25 Mio. US-Dollar generieren wird.

Auf über 3,5 Mrd. Euro hebt die Allianz damit ihr Portfolio im Bereich der erneuerbaren Energien, es ist bereits die vierte Tax-Equity-Investition in den Vereinigten Staaten. Insgesamt beteiligt ist die Allianz nun an 74 Wind- und sieben Solarparks in sieben Ländern: Österreich, Finnland, Frankreich, Deutschland, Italien, Schweden und den Vereinigten Staaten. Zuletzt stieg die Allianz beim Kelly-Creek-Wind-Project als Investor ein.

“Es freut uns sehr, dass wir bei diesem Projekt mit MUFG und EDF Re kooperieren können. Es handelt sich um eine wertvolle Erweiterung unseres Portfolios im Bereich der erneuerbaren Energien, das bei einem Wert von nunmehr über 3,5 Mrd. Euro der Allianz stabile und unkorrelierte Erträge einbringt”, erklärte David Jones, Leiter des Bereichs Erneuerbare Energien bei Allianz Capital Partners.

Lance Markowitz, bei MUFG verantwortlich für Leasing und Asset Finance, sagt: “Der Windpark Great Western ist ein Paradebeispiel dafür, wie drei Unternehmen an einem Strang ziehen und die Umsetzung eines Energieprojekts unterstützen können, welches den Bewohnern von Oklahoma über viele Jahre hinweg sauberen und erschwinglichen Strom zu wettbewerbsfähigen Preisen liefern wird.”

In Irland übernimmt ihre Tochter Allianz – Irish Life Holdings plc (AILH) nun komplett, sie hat auch die restlichen 33,5 Prozent der Anteile der AILH in Höhe von 160 Mio. Euro erworben. Je Aktie zahlte die Allianz 20,68 Euro. (vwh/mv)

Bild: Windturbine (Quelle: Petra Bork / pixelio.de)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten