Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Allianz erhöht Gewinnprognose nach erfolgreichem Quartal

28.07.2017 – Oliver_baete_AllianzOliver Bäte hat gut lachen, im zweiten Quartal kann er einen Anstieg von 23 Prozent beim operativen Gewinn auf 2,9 Mrd. Euro präsentieren. Grund genug, von einem besseren Jahresergebnis auszugehen, es werde “am oberen Ende der Zielspanne” liegen. Am Ende des Jahres werde das operative Ergebnis bei 10,8 Mrd. Euro liegen, plus oder minus 500 Mio. Euro, vorbehaltlich unvorhergesehener Krisen oder Naturkatastrophen.

Um 2,0 Prozent stieg der Gesamtumsatz im zweiten Quartal 2017 auf rund 29,99 Mrd. Euro (Vj: 29,402). Der auf Anteilseigner entfallende Quartalsüberschuss stieg um 83,4 Prozent auf 2,0 (Vj: 1,1) Mrd. Euro. Die Geschäftsergebnisse verbesserten sich laut der Münchener im zweiten Quartal 2017 über alle Segmente hinweg.

In der Schaden- und Unfallversicherung stieg das operative Ergebnis um 28,0 Prozent auf 1,4 (Vj: 1,1) Mrd. Euro. Der Gesamtumsatz erhöhte sich um 0,6 Prozent auf rund 11,68 Mrd. Euro (Vj: 11,611). Die Schaden-Kosten-Quote verbesserte sich auf 93,7 Prozent (VJ: 96,4). Der Anteil an Schäden aus Naturkatastrophen betrug rund 1,0 Prozent (Vj: 4,4 Prozent). Das operative Ergebnis in Lebens- und Krankenversicherung erhöhte sich um 12,0 Prozent auf 1,1 Mrd. Euro (Vj: 1,0). Die Neugeschäftsmarge erhöhte sich auf 3,4 Prozent (Vj: 2,6).

Im Bereich Asset Management stieg das operative Ergebnis um 16,8 Prozent auf 584 Mio. Euro (Vj: 500). Das für Dritte verwaltete Vermögen konnte um 7,6 Prozent auf rund 1,40 Mrd. Euro gesteigert werden. Besonders stark schnitt dabei die Allianz-Tochter Pimco ab. Nach dem langwierigen Streit mit Firmengründer Bill Gross bewegt sich das Investment-Unternehmen zunehmend wieder in ruhigerem Fahrwasser. Allein 55 Mrd. Euro netto frisches Kapital flossen dem US-Fondsverwalter und der europäischen Schwester Allianz Global Investors zu.

Ingesamt verwalten beide Unternehmen laut Manager-Magazin nun 1,4 Billionen Euro von externen Anlegern. Dies seien fast 100 Mrd. Euro mehr als vor einem Jahr. Hinzu kommt rund eine halbe Billion, welche die Allianz dort für ihre eigenen Kunden verwalten lässt.

Bei den Anlegern an der Frankfurter Börse stießen die Zahlen übrigens auf positive Resonanz. Rund 1,5 Prozent legte die Aktie am Donnerstagvormittag zu, was sie zu den Tagesgewinnern auf dem Frankfurter Börsenparkett machte. Die Allianz habe ein “bemerkenswert gutes vorläufiges Quartalsergebnis” vorgelegt, wird Analyst Thorsten Wenzel von der DZ Bank bei boerse.ARD zitiert. Michael Haid von der Commerzbank sprach von herausragenden Eckdaten für alle Sparten. Kleines Manko: Seit kurzem klammert die Allianz die Kosten für den Umbau aus dem operativen Ergebnis aus.

Die Allianz wird weitere Details zum Geschäftsverlauf im zweiten Quartal und im ersten Halbjahr 2017 am 4. August 2017 veröffentlichen. (vwh/mv)

Bild: Oliver Bäte (Quelle: Allianz)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten