Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Allianz droht 1860 München mit Millionenstrafe

07.07.2017 – 446806_web_R_K_B_by_Rainer Sturm_pixelio.deDie Turbulenzen um den Fußballverein 1860 München gehen in die nächste Runde – und die Allianz ist mittendrin. Medienangaben zufolge müssten die krisengeschüttelten Löwen selbst bei einem erfolgreichen Umzug in das altehrwürdige Grünwalder Stadion den Sponsorennamen mitnehmen. Ansonsten droht der Versicherer mit harten Strafen.

Nach Angaben der “TZ” beinhalte der Vertrag zwischen dem TSV 1860 München und der Allianz Arena eine Klausel, nach der die neue Heimat des TSV ebenfalls den Namenszusatz “Allianz” im Stadionnamen tragen müsse. Die Stadt München, der das Stadion an der Grünwalder gehört, habe sich noch nicht zur Machbarkeit dieses Unterfangens geäußert.

Verweigert die Stadt jedoch den Namen des Versicherers im Stadionnamen der Löwen, kann es für den Regionalligisten teuer werden. Die Allianz soll drei Mio. Euro für den Fall einfordern, dass der Mieter, in diesem Falle also 1860, aus dem Vertrag aussteigt. Die Versicherer sei nicht kompromissbereit, heißt es.

Ein bittere Zwickmühle: Eine Umbenennung in “Allianz Stadion” wäre ein Schlag ins Gesicht all jener, die seit Jahren vom Rückzug an die Grünwalder träumen. Der Ort bliebe zwar der gleiche, der Beigeschmack des Sponsors im Stadionnamen würde jedoch übel aufstoßen.

Die Allianz weiterhin an der Seite zu haben, würde wiederum regelmäßige Einnahmen bedeuten. (vwh/mst)

Bild: Rainer Sturm/ PIXELIO/ pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten