Versicherungswirtschaft-heute

            Mobilsite

 

VWheute Suche

Tag "W&W" hat 30 Treffer

Q1: W&W und Allianz machen weniger Gewinn

16.05.2018 – Bilanz, Zahlen Boerse M. Gapfel_pixelio.deDie Allianz ist im ersten Quartal des laufenden Geschäftsjahres unter den Erwartungen geblieben. So sank der operative Gewinn aufgrund negativer Währungseffekte um sechs Prozent auf 2,8 Mrd. Euro. Auch bei der W&W-Gruppe ging der Gewinn zum Jahresauftakt auf 58,0 Mio. Euro (2016: 69,5 Mio.) zurück. Dennoch halten beide Konzerne an ihren Gewinnzielen fest. mehr…


Württembergische streicht 60 Vertriebsstellen

19.02.2018 – gebudewwDie Württembergische will ihren Vertrieb fit für das digitale Zeitalter machen. Zu diesem Zweck will der Konzern auch an der Personalschraube drehen. Laut einem Bericht der Stuttgarter Nachrichten sollen von den bislang 160 Vollzeitstellen künftig 60 Arbeitsplätze wegfallen. Gleichzeitig sollen 25 neue Stellen für die Datenanalyse oder eine bessere Markt- und Wettbewerbsbeobachtung geschaffen werden. mehr…


“Marktchancen schneller und besser erkennen als andere”

22.12.2017 – w&w JunkerVon Jürgen A. Junker. Keine Frage: Das Umfeld für Finanzdienstleister wird 2018 fordernd bleiben. Die permanenten Niedrigzinsen lasten auf den Kollektivsystemen und erzeugen Druck auf der Ertragsseite. Dies zwingt die ganze Branche zur Kostendisziplin und zu Produktivitätssteigerungen. Hinzu kommen die gestiegenen Regulationserfordernisse und reputative Herausforderungen, um für unsere Vorsorgeprodukte einzutreten. mehr…


W&W: Adam Riese wächst aus den Kinderschuhen

28.11.2017 – philipp_kordowich_wundwIm Oktober ist die Württembergische mit ihrer Digitalmarke Adam Riese an den Start gegangen. Einst der Schutzheilige aller Rechengeplagten soll er nun eine junge Zielgruppe in die Arme der W&W treiben. Als erstes Produkt ihrer neuen digitalen Drittmarke schicken die Schwaben eine private Haftpflichtversicherung ins Rennen­. W&W-Experte Philipp Kordowich gibt gegenüber VWheute einen Einblick über die Entwicklung der neuen Marke. mehr…


Württembergische profitiert von wenig Schäden

15.11.2017 – W und W Standort StuttgartDie Württembergische hat in den ersten neun Monaten des Jahres dank der Schaden- und Unfallsparte einen deutlichen Gewinnsprung erzielt. Wie der Stuttgarter Konzern am Dienstag mitteilte, stieg der Überschuss in den ersten neun Monaten des Jahres um knapp 35 Mio. Euro beziehungsweise 19,4 Prozent auf 214,7 Mio. Euro (Vorjahr: 179,8 Mio.). Dabei profitierte der Versicherer vor allem von einer niedrigen Schadensbelastung. mehr…


Kfz-Versicherung: Wer hat den heißesten Preis?

02.11.2017 – Auto Frauen - dgDie Kfz-Versicherer schalten in den Angriffsmodus. Schließlich geht es im Monat November traditionell am heißesten zu im Kampf um die Gunst des Kunden. Ratingexperte Michael Franke spricht von der wohl am stärksten umkämpften Sparte am Markt. Der Wettbewerb indes definiert sich fast ausschließlich über den Preis. Doch die Kunden wollen mehr. mehr…


Neue Digitalmarke bei W&W: Adam Ries soll es richten

26.10.2017 – Adam_Riese_StaffelsteinMathe ist ein …! Zumindest ist die Wissenschaft der Zahlen und geometrischer Figuren nicht sehr beliebt. Trotzdem soll Adam Riese, der Schutzheilige aller Rechengeplagten, eine junge Zielgruppe in die Arme der W&W treiben. Als erstes Produkt ihrer neuen digitalen Drittmarke schicken die Schwaben eine private Haftpflichtversicherung ins Rennen­ – und das nach sehr kurzer Entwicklungszeit. Der Startschuss ist schon heute Abend. mehr…


W&W: Gewinnplus, Bausparmotor stottert

14.08.2017 – W und W Standort StuttgartDie Wüstenrot & Württembergische-Gruppe (W&W) hat im ersten Halbjahr 2017 ein deutliches Gewinnplus erzielt. Demnach stieg der Gewinn nach Steuern um 28 Prozent auf 154,9 Mio. Euro (2016: 121,0 Mio. Euro). Größter Wachstumstreiber war nach Unternehmensangaben die Schaden- und Unfallsparte. Für das laufende Jahr hat die W&W ihre Gewinnprognose auf 235 Mio. Euro erhöht. mehr…


Doppel X: Die Digitalisierung der Versicherung ist weiblich

02.06.2017 – Innovate_Insurance_2017_deAuf der Veranstaltung „Innovate Insurance“ von Fraunhofer IAO in Stuttgart erklärt Carolin Kröger, warum W&W Digital den Mutterkonzern nicht erneuern will. Lina Schröppel von der Digital Factory der Allianz Deutschland stellt vor, wozu die hauseigenenen “Agilen Training Center” dienen. Dass der Branche die Digitalisierung gelingt, davon zeigt sich Alexander Erdland in seiner Keynote-Rede überzeugt. mehr…


Pfandbriefbank der W&W vor dem Aus

02.06.2017 – gebudewstenrot_Ludwigsburg_ W&WDie Wüstenrot & Württembergische (W&W) zieht einen Verkauf ihrer Pfandbriefbank in Erwägung. Weitere Optionen sind eine “weitere Fokussierung der Geschäftstätigkeit” oder eine Kooperation mit einer Bank. Das Ziel ist eine größere Wachstumschance für das Unternehmen, erklärt W&W. Die Produkte der Bank sollen weiterhin im Konzern angeboten und sogar ergänzt werden. mehr…


- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten