Versicherungswirtschaft-heute

            Mobilsite

 

VWheute Suche

Tag "Rückversicherer" hat 160 Treffer

Swiss Re: Katastrophen kosten 136 Mrd. US-Dollar

21.12.2017 – Unwetter_Josef Tuerk jun._pixelio.deDie Katastrophen in diesem Jahr werden die Versicherer weltweit wohl rund 136 Mrd. US-Dollar (2016: 65 Mrd.) kosten. Davon entfielen allein 131 Mrd. US-Dollar auf Naturkatastrophen sowie fünf Mrd. auf Man-made-Katastrophen. Den gesamtwirtschaftlichen Schaden beziffert die Swiss Re in einer vorläufigen Sigma-Studie auf 306 Mrd. US-Dollar (2016: 188 Mrd.). mehr…


Wieso Versicherer ihr Geschäftsmodell hinterfragen

21.12.2017 – frank_reichelt_swissreDas Jahr 2017 wird für die Rückversicherer eines der teuersten in der Geschichte. Laut einer vorläufigen Sigma-Schätzung der Swiss Re belaufen sich die versicherten Schäden aus Katastrophen in diesem Jahr auf rund 136 Mrd. US-Dollar. Dass sich die Branche intensiv mit ihrem Geschäftsmodell beschäftigen muss, glaubt Frank Reichelt, Hauptbevollmächtigter der Swiss Re Deutschland. mehr…


Munich Re nimmt Global Aerospace ins Visier

13.12.2017 – Luftfahrt_Petra Schmidt_pixelio.de.Die Munich Re will  stärker ins Luftfahrtgeschäft einsteigen. Medienberichten zufolge soll der Münchener Rückversicherer seine Fühler nach dem Londoner Luftfahrtversicherer Global Aerospace ausgestreckt haben. Demnach plant der Konzern, künftig 51 Prozent der Anteile zu übernehmen, die restlichen 49 Prozent hat Berkshire Hathaway. Ein Unternehmenssprecher bestätigte gegenüber VWheute Gespräche, wollte aber noch keine Details nennen. mehr…


Swiss Re: Finanzvorstand David Cole tritt zurück

11.12.2017 – david_cole_swissreDavid Cole tritt zum 31. März 2018 als Finanzvorstand der Swiss Re zurück. Dies gab der Schweizer Rückversicherer am Freitag bekannt. Zu seinem Nachfolger wurde John Dacey, derzeit Group Chief Strategy Officer, ernannt. Der Niederländer Cole will sich künfig nicht-exekutiven Aufgaben widmen, bleibt aber weiterhin im Verwaltungsrat mehrerer Tochtergesellschaften. mehr…


“Die US-Schäden testen die ILS-Investoren”

04.12.2017 – Stefan Materna - quelle Materne“Die Preise für NatCat-Deckungen werden nicht weiter sinken”, davon ist Stefan Materne überzeugt. Im Exklusiv-Interview mit VWheute spricht der Lehrstuhlinhaber für Rückversicherung an der TH Köln über Auswirkungen der Hurrikan-Schäden auf die Prämienentwicklung und die ILS-Branche sowie die Besonderheiten des chinesischen Erst-und Rückversicherungsmarkts. mehr…


Swiss Re rechnet nach Hurrikans mit höheren Preisen

22.11.2017 – Karl_SwissReDie jüngsten Naturkatastrophen in der zweiten Hälfte dieses Jahres könnte sich durchaus positiv für die Rückversicherer auswirken. So geht die Swiss Re in ihrem jüngsten Marktausblick davon aus, dass nach den Rückgängen in den vergangenen Jahren nun einen Turnaround geben werde. Die versicherten Schäden der Wirbelstürme in den USA und dem Erdbeben in Mexiko beziffert der Rückversicherer auf etwa 95 Mrd. US-Dollar. mehr…


Wird von Bomhard neuer Aufsichtsratschef der Post?

20.11.2017 – von_bomhard_akLange Jahre prägte Nikolaus von Bomhard als Vorstandschef die Geschicke des Münchener Rückversicherers Munich Re. Nach seinem Abtritt im April dieses Jahres steht der 61-Jährige nun anscheinend vor einer neuen beruflichen Herausforderung. Laut Manager Magazin soll er im April 2018 den langjährigen Chefaufseher der Deutschen Post, Wulf von Schimmelmann (70), ablösen. mehr…


Munich Re fährt nach Hurrikans Milliardenverlust ein

10.11.2017 – hauptgebaude_munichreDie Hurrikans “Harvey”, “Irma” und “Maria” haben den Rückversicherer Munich in diesem Jahr deutlich in die Verlustzone gedrückt. So verzeichneten die Münchener allein im dritten Quartal 2017 einen Verlust von 1,4 Mrd. Euro. Auf die ersten neun Monate hochgerechnet betrug der Verlust immerhin noch 146 Mio. Euro. Trotz spürbarer Fortschritte für die Konzerntochter Ergo rechnet die Munich Re in diesem Jahr nur noch mit einem kleinen Gewinn. mehr…


Munich Re muss erworbenes Ackerland zurückgeben

09.11.2017 – Agrar_Rainer Sturm_pixelio2015 hatte Munich Re hatte mehr als 2.000 Hektar Ackerfläche in Brandenburg erworben. Unter Bauern war die Verärgerung groß, denn Ackerland ist knapp. Weil der Rückversicherer zudem nicht das Land selbst kaufte, sondern nur Anteile in Höhe von 94,9 Prozent an der ATU Landbau, die das Land besitzt, wurde Munich Re Steuerbetrug vorgeworfen. Nun hat die zuständige Behörde in Brandenburg die damals erteilte Genehmigungen wieder aufgehoben. mehr…


Munich Re erobert Cyber-Markt: “Wir investieren heftig”

09.11.2017 – Munich Re PohlchristophGebeutelt von Tropenstürmen und Erdbeben wird heute der größte Rückversicherer Zahlen zum dritten Quartal präsentieren. Statt über Schäden spricht Munich Re lieber über einen Markt, den es bislang nur in den USA gibt: Cyber. Zehn Prozent des weltweiten Volumens, 260 Mio. US-Dollar, versichern die Münchner. Über die Potenziale dieser Sparte sprach VWheute mit Hermann Pohlchristoph, Vorstand für das Ressort Germany, Asia Pacific and Africa. mehr…


- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten