Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

VWheute Suche

Tag "Osteuropa" hat 9 Treffer

Osteuropäer erwarten schlechtere Zahlungsmoral

24.05.2017 – Eco_Outlook_AtradiusDie Unternehmen in Osteuropa erwarten in den kommenden zwölf Monaten ein schlechteres Zahlungsverhalten ihrer B2B-Kunden. Demnach nennen drei von fünf befragten Firmen vor allem Liquiditätsprobleme als Hauptgrund für den Zahlungsverzug bei inländischen Rechnungen. Dies geht aus dem aktuellen Zahlungsmoralbarometer des Kreditversicherers für Osteuropa hervor. mehr…


Vienna will Osteuropa-Geschäft neu sortieren

18.05.2016 – Nach dem Gewinneinbruch im vergangenen Jahr will die neue Konzernchefin, Elisabeth Stadler, das Osteuropa-Geschäft neu ordnen. “Wir werden uns unsere 25 Länder genau auf weitere Wachstumspotenziale ansehen”, sagte die Mathematikerin in einem Interview mit dem Handelsblatt. “Danach werden wir entscheiden, wo wir eventuell zukaufen oder ob wir dort überall bleiben werden.” mehr…


Atradius Zahlungsmoralbarometer für Osteuropa 2014

06.06.2014 – atradius-logo-150Laut Prognose des Kreditversicherers Atradius wird sich das Wirtschaftswachstum in Osteuropa 2014 aufgrund der Ukraine-Krise verlangsamen.  Das reale Bruttoinlandsprodukt wird in diesem Jahr nur noch um 1,7 Prozent zulegen. 2013 lag es bei zwei Prozent. Das Risiko von Unternehmensausfällen ist 2014 weiter gegeben – allerdings auf einem niedrigen Niveau. mehr…


VIG: Mehr Prämieneinnahmen, weniger Gewinn

28.05.2014 – vienna insurance groupDie börsennotierte Vienna Insurance Group (VIG) hält trotz Krise an der Ukraine fest und sieht auch im schwierigen Markt Rumänien erste Fortschritte. Gewachsen ist man vor allem in Osteuropa. VIG-Chef Peter Hagen sieht in der Region auch weiterhin großes Potenzial. Die Balkanflut wird netto kaum belasten. mehr…


Zehn Jahre EU-Osterweiterung

30.04.2014 – eu-flaggeDie EU-Osterweiterung im Jahr 2004 war die größte Erweiterungsrunde in der Geschichte der Europäischen Union. Die Zahl der Mitgliedstaaten wuchs durch den Beitritt von Estland, Lettland, Litauen, Malta, Polen, der Slowakei, Tschechien, Ungarn, Slowenien und Zypern sprunghaft von 15 auf 25. Wie haben sich die Versicherungsmärkte dieser Länder in den letzten Jahren entwickelt? mehr…


OVB verschiebt Pläne zur Expansion in Russland

27.03.2014 – rentmeister_ovb_foto_mstIm abgelaufenen Geschäftsjahr verbuchte der Finanzdienstleister OVB ein stabiles Ergebnis. Wie schon in der Vergangenheit profitierte die Gesellschaft von ihrer internationalen Positionierung. Ein künftiges Engagement auf dem russischen Markt schließt das Unternehmen trotz gegenwärtiger politischer Spannungen nicht aus. mehr…


Gothaer wächst um 2,2 Prozent

11.12.2013 – Gothaer-logoDer Gothaer Konzern wird seine Wachstumsziele für das Jahr 2013 voraussichtlich voll erreichen: Die gebuchten Bruttobeiträge werden 2013 nach aktuellem Stand um 2,2 Prozent auf 4,273 Mrd. Euro (Vorjahr 4,181 Mrd. Euro) steigen. Zum Konzernwachstum tragen die Sparten Schaden/Unfall mit plus 5,0 Prozent und Leben mit plus 2,3 Prozent bei. Die Sparte Krankenversicherung ist rückläufig (-3,6 Prozent). mehr…


Vienna Insurance Group bekommt Probleme in Rumänien nicht in den Griff

13.11.2013 – Eine Meldung mit Sprengkraft: Die Vienna Insurance Group (VIG) ist bestrebt, unter Berücksichtigung des wirtschaftlichen Umfelds Volatilitäten in der Ergebnisentwicklung nachhaltig möglichst gering zu halten; aufgrund der fortgesetzt schwierigen Marktbedingungen in Rumänien und der adversen Situation der Donau Versicherung im Bereich KFZ-Versicherung in Italien geht der Vorstand der Vienna Insurance Group nach gegenwärtigem Stand und auf Grundlage der zur Erstellung des dritten Quartalsergebnisses 2013 eingemeldeten Daten jedoch davon aus, dass dieses angestrebte Ziel heuer nicht erreicht wird, heißt es dürren Worten in einer Ad hoc-Mitteilung des Unternehmens. mehr…


Uniqa kauft Basler-Töchter in Serbien und Kroatien

23.10.2013 – Wolfgang Kindl_UniqaDie Uniqa Insurance Group wird die kroatische und serbische Tochter des Bâloise-Konzerns übernehmen. Der Kaufpreis für die beiden Unternehmen beträgt 75 Millionen Euro. Wolfgang Kindl, Vorstand des auf Österreich, Zentral- und Osteuropa ausgerichteten Versicherers, sieht in dem Erwerb eine erfreuliche Gelegenheit, die „Marktposition in Kroatien und Serbien als auch in der gesamten Region Südosteuropas weiter zu stärken”. Bâloise zieht sich aus dem Geschäft in Kroatien und Serbien zurück. mehr…


- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten