Versicherungswirtschaft-heute

            Mobilsite

 

VWheute Suche

Tag "Mütterrente" hat 31 Treffer

Die Sozialbeiträge sollen sinken

17.04.2018 – Pfeil_unten_Hoffmann_pixelio.deGute Nachrichten für die Mehrheit der Deutschen. SPD-Arbeitsminister Hubertus Heil will die Mütterrente erhöhen und Sozialbeiträge senken. Natürlich ruft das sofort Kritiker auf den Plan. Der Deutsche Gewerkschaftsbund (DGB) warnt vor vorschnellen Kürzungen, zunächst sollte die Arbeitslosenversicherung verbessert werden. mehr…


DRV-Präsidentin kritisiert jamaikanische Rentenpläne

30.10.2017 – gundula_rossbach_drvMehr als “Mosaiksteine” hätten die schwarz-gelb-grünen Sondierungen zur Rente nicht hervorgebracht, sagt Gundula Roßbach. Ein umfassendes Rentenkonzept sieht die Präsidentin der Deutschen Rentenversicherung Bund noch nicht. Im Interview mit der Wirtschaftswoche zeigt sich die Sozialwirtin besonders wegen der Mütterrente (CSU) und den Plänen der Grünen besorgt. mehr…


IW kritisiert teure Rentenversprechen

15.03.2017 – Rente_BankenverbandAls die derzeitige Große Koalition aus Union und SPD 2014 ihre Arbeit aufnahm, zählten rentenpolitische Reformen wie die Mütterrente oder Rente mit 63 zu den herausragenden Meilensteinen. Unumstritten waren die Reformvorhaben jedoch nie. Das Institut der Deutschen Wirtschaft (IW) hat nun in einer Modellrechnung die Kosten für die Rentenreform aufgemacht. Das Ergebnis: Eine Mehrbelastung in Höhe eines dreistelligen Milliardenbetrages. mehr…


Zuschuss für Mütterrente unzureichend

04.12.2015 – Der derzeitige Beitragssatz in der gesetzlichen Rentenversicherung in Höhe von 18,7 Prozent wird nach aktuellen Vorausberechnungen bis 2020 stabil bleiben. Das teilte Alexander Gunkel, Vorsitzender des Bundesvorstandes, in seinem Bericht an die Bundesvertreterversammlung mit. Für 2021 erwartet er 19,3 Prozent. mehr…


Bilanz: Ein Jahr Rentenreform

30.06.2015 – Rentner_Petra Bork_pixelioZum 1. Juli 2014 trat das umstrittene Rentenpacket der Bundesregierung in Kraft. Der morgige Jahrestag ist für die Bundestagsfraktion Bündnis 90/Die Grünen Anlass für eine kleine Anfrage an die Bundesregierung. Wie fällt die (Kosten-) Bilanz von Mütterrente und abschlagsfreier Rente mit 63 aus? mehr…


DIW fordert klare Regeln bei Rentenüberschüssen

17.09.2014 – renteTrotz der milliardenschweren Mehrausgaben für die Rente mit 63 und die Mütterrente werden bei der Deutschen Rentenversicherung am Jahresende auch für das Gesamtjahr schwarze Zahlen stehen. Das Deutsche Institut für Wirtschaftsforschung (DIW Berlin) rechnet auf Basis seiner heute erscheinenden Herbstgrundlinien 2014 mit einem Überschuss von 2,5 Mrd. Euro und fordert klare Regeln dafür. mehr…


Markt versus Staat

04.09.2014 – Der Staat sollte nicht direkt ins Marktgeschehen eingreifen, sondern sich darauf beschränken, günstige Rahmenbedingungen für die Wirtschaft zu schaffen. Die Maschinenbauer sind überzeugt, dass die Kosten staatlicher Markteingriffe deren Nutzen übersteigen. Das sind die zentralen Aussagen der Studie „Markt versus Staat“, die die Impuls-Stiftung des Verbandes Deutscher Maschinen- und Anlagenbau (VDMA) jetzt vorgestellt hat. Eine Einschätzung, die auch von der Versicherungswirtschaft, als Partner der Industrie wie auch als Betroffene staatlicher Regulierung geteilt wird. mehr…


Rentenreform-Bonbons für Bundesbeamte abgesagt

13.08.2014 – renteVon VWheute-Korrespondent Manfred Brüss.

Sollen Kernelemente der jüngsten Rentenreform – die Aufstockung der Mütterrente und die abschlagsfreie Rente mit 63 Jahren – wirkungsgleich auf die Beamten übertragen werden? Eine Übernahme der Rente mit 63 Jahren nach 45 Versichertenjahren auch für Beamte des Bundes wird es jedenfalls nicht geben, wie das Bundespresseamt jetzt mitteilte. Die gesetzliche Rentenversicherung und die Beamtenversorgung stellten zwei selbstständige, nicht miteinander vergleichbare Alterssicherungssysteme dar. mehr…


Teyssen: Mindestlohn und Rentenpläne verkraftbar, aber…

30.07.2014 – johannes-teyssen-150Eine starke Volkswirtschaft kann Einschnitte und Reformen wie die Rente mit 63, die Mütterrente und den Mindestlohn vielleicht verkraften. Aber “nichts bedroht unsere künftige Wettbewerbsfähigkeit auf mittlere und längere Sicht mehr, als unsichere und teure Energie”, sagt Eon-Chef Johannes Teyssen. mehr…


Rentenpaket steht vor der Verabschiedung

13.05.2014 – bundesadlerDie Koalitionsfraktionen von CDU/CSU und SPD wollen Freitag kommender Woche (23. Mai) in zweiter und dritter Lesung das sogenannte Rentenversicherungs-Leistungsverbesserungsgesetz verabschieden, wie aus der Tagesordnung hervorgeht. mehr…


- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten