Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

VWheute Suche

Tag "Mario Greco" hat 19 Treffer

Aon Hewitt erwartet Outsourcing-Boom in der bAV

30.11.2017 – 10865_web_R_by_Petra Morales_pixelio.deImmer mehr Dienstleister im Bereich der Vermögensverwaltung für die bAV setzen auf Outsourcing. Laut Aon Hewitt nutzen bisher nur wenige Unternehmen externe Dienstleister, um sich bei der Umsetzung ihrer Anlagestrategie im Bereich betriebliche Altersvorsorge helfen zu lassen. Das werde sich aber laut dem amerikanischen Beratungsunternehmen bald ändern. mehr…


Holt Greco Arbeitsplätze nach Deutschland zurück?

28.11.2017 – Mario Greco - Zurich“Gesellschaftlich betrachtet ist Auslagern komplett falsch”, sagt Vorstandschef Mario Greco, Vorstandschef der Zurich. Man füge der Gesellschaft Schaden zu und gewinne dabei nichts. Nun will der Manager Arbeitsplätze zurückholen. Die Qualität der Dienstleistungen von Drittanbietern würde nicht immer den Erwartungen entsprechen. mehr…


Greco: “Erfolgsmuster stimmt uns zuversichtlich”

16.11.2017 – Mario Greco - ZurichDie Zurich sieht sich auf einem guten Weg, die selbst gesteckten Finanzziele für die Jahre 2017 bis 2019 zu erreichen. “Trotz schwieriger Marktbedingungen haben wir unser Geschäft weiterhin ausgebaut, unsere zugrundeliegende Leistung verbessert und unseren Ansatz für den Kundenservice fundamental verändert”, betont Zurich-Vorstandschef Mario Greco auf dem Investorentag. mehr…


US-Hurrikans kosten Zurich 700 Mio. US-Dollar

20.10.2017 – Mario Greco - ZurichDie Wirbelstürme “Harvey”, “Irma” und “Maria” kommen die Zurich wohl teuer zu stehen. So rechnet der Schweizer Versicherer derzeit in der Schaden- und Unfallsparte mit einem Gesamtschaden von etwa 700 Mio. bzw. 620 Mio. US-Dollar nach Steuern. Allerdings werde es noch einige Zeit in Anspruch nehmen, bis die endgültige Schadenssumme ermittelt werden kann. mehr…


Greco: “Nur Krieg kann die Globalisierung aufhalten”

11.09.2017 – greco_symposium_akDie Globalisierung ist bekanntlich längst auch in der Versicherungswirtschaft angekommen. Für Zurich-Chef Mario Greco liegt die Zukunft der Branche längst nicht mehr in Europa. Der Grund: der Kontinent leide an Überalterung, dessen Einwohner seien zu wenig digital-affin und zu wenig innovativ, betonte er auf dem GVNW-Symposium in München. Die Zukunft sieht Greco dabei vor allem in den USA und Asien. mehr…


Zurich: Salamitaktik beim Stellenabbau

23.08.2017 – Mario Greco - ZurichNun also doch: Nachdem Zurich-Konzernchef Mario Greco noch vor wenigen Tagen von einem Stellenabbau nichts mehr wissen wollte, folgt jetzt die Rolle rückwärts. Der Sparkurs des Versicherers führt in der Schweiz doch zu einem erneuten Stellenabbau. Betroffen sind Hunderte von Mitarbeitern in den Bereichen Finanzen und Controlling. Besonders überraschend kommt der neuerliche Stellenabbau dennoch nicht. mehr…


Greco legt Stellenabbau ad acta

11.08.2017 – Mario Greco - ZurichDie Zurich hat im zweiten Quartal dieses Jahres deutlich zugelegt und damit alle Erwartungen übertroffen. Mit einem Gewinn von 1,238 Mrd. US-Dollar legte der Schweizer Konzern gegenüber dem Vorjahreszeitraum um satte 13 Prozent zu. Die Analysten wird es freuen, hatten diese doch im Vorfeld mit schlechteren Zahlen gerechnet. Durchatmen können auch die Angestellten: Von einem Stellenabbau will Konzernschef Mario Greco wohl vorerst nichts mehr wissen. mehr…


Greco: “Zurich wird zu den Gewinnern der Marktveränderung zählen”

04.07.2017 – Zurich_Direktion WiesbadenMario Greco ist von seinem Sparplan überzeugt und sieht die Zurich auf einem guten Weg – ganz im Gegensatz zur Branche, der er ein Massensterben prophezeit: “Wir werden in einigen Jahren deutlich weniger Assekuranzen haben.” Während Greco sich makroökonomischen Überlegungen widmet, haben seine Tüftler ein neues Fonds- Vorsorgekonzept konzipiert. mehr…


Mega-Kapitalerhöhung bei Zurich?

28.03.2017 – Strategic Update: The Future of FinanceLaut einem Pressebericht plant die Zurich die Ausgabe neuer Aktien, die bis zu 20 Prozent der derzeitigen Kapitalisierung entsprechen. Möglich sei dadurch eine Kapitalerhöhung von bis zu 13 Mrd. Euro, berichtet die italienische Zeitung Il Sole 24 Ore unter Berufung auf informierte Personen. Ein Sprecher dementierte die Pläne und betonte, dass man keine Zukäufe und Zusammenschlüsse benötige, um die finanziellen Ziele zu erreichen. mehr…


Zürich löst Standort und Baden-Badener auf

17.03.2017 – marcus_nagel_zurichDie Zurich schließt die Präsenz der Baden-Badener im saarländischen St. Ingbert. Den Mitarbeitern wurde ein Wechsel nach Köln oder Frankfurt angeboten Vorbei ist es allerdings mit der Baden-Badener, die Marke wird aufgegeben und soll nach Meldungen einer lokalen Zeitung künftig in der Zurich aufgehen. Von der Entscheidung betroffen sind rund 90 Mitarbeiter. mehr…


- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten