Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Zahl der Terror-Opfer auf neuem Höchststand

18.11.2015 – terror-autobombeDie Zahl der Terror-Opfer ist im vergangenen Jahr sprunghaft auf einen neuen Höchststand gestiegen. Laut Global Terrorism Index fielen 2014 insgesamt 32.658 Menschen (Vorjahr: 18.211) terroristischen Anschlägen zum Opfer. Die terrorbedingten wirtschaftlichen Kosten beziffert das Institut auf 52,9 Mrd. US-Dollar (49,3 Mrd. Euro).

Wie die Frankfurter Allgemeine Zeitung (FAZ) berichtet, seien allein die nigerianische Terrormiliz Boko Haram sowie der selbsternannte “Islamische Staat” (IS) für 51 Prozent der Todesopfer verantwortlich. Demnach gingen allen 6.644 Todesopfer auf das Konto der Boko Haram. Der IS ist für 6.073 Tote verantwortlich.

Die höchste Zahl der erfassten Terroropfer verzeichnete 2014 laut Studie der Irak. Hier kamen allein 9.929 Menschen durch Anschläge ums Leben. Nigeria beklagte im vergangenen Jahr 7.512 terrorbedingte Todesopfer. Allein 78 Prozent aller Todesfälle und 57 Prozent aller Angriffe konzentrierten sich laut Global Terrorism Index auf Afghanistan, Irak, Nigeria, Pakistan und Syrien.

Zudem verzeichneten zehn der elf am stärksten vom Terrorismus betroffenen Länder die höchsten Flüchtlingszahlen und die meisten Binnenvertriebenen, berichtet die FAZ weiter. “Dies zeigt den starken Zusammenhang zwischen der aktuellen Flüchtlingskrise, Terrorismus und Konflikten”, sagt der Chef des Instituts, Steve Killelea. (vwh/td)

Link: Zahl der Terror-Opfer weltweit auf neuem Höchststand

Bildquelle: ak

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten