Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Ifo-Chef Sinn: “Wir sind Gläubiger der Welt und verlieren durch niedrige Zinsen”

05.12.2014 – Sinn_IfoDie EZB verschiebt ihre Entscheidung, Staatsanleihen zu verkaufen, und doch: die Deutschen verzeichnen 300 Mrd. Euro Verluste durch Niedrigzinsen, sagt Ifo-Chef Hans-Werner Sinn: “Wir sind Gläubiger der Welt und verlieren durch die niedrigen Zinsen.”

Im Interview mit der Frankfurter Allgemeinen erklärt er, dass zu den 300 Milliarden, die Deutsche Sparer seit 2008 verloren hätten, jedes Jahr weitere 60 bis 70 Milliarden dazu kämen. Hans-Werner Sinn sagt, er selbst lege sein Geld in Aktien an. Dass die Maßnahmen zur Rettung der Krisenländer Früchte tragen, verneint er vehement:

“Die sechs Krisenländer zusammen hatten letztes Jahr einen positiven Leistungsbilanzsaldo von 36 Milliarden Euro. In Wahrheit ist es aber so, dass über 72 Milliarden Euro durch die auch politisch motivierten Zinssenkungen erklärt werden. Rechnet man das heraus, hatten sie eine Leistungsbilanz von minus 36 Milliarden Euro.” Von Erholung könne also keine Rede sein. (vwh/ku)

Bildquelle: Ifo-Institut

Link:
Im Gespräch: Hans-Werner Sinn – 300 Milliarden Euro Verluste der Deutschen durch Niedrigzinsen (Faz.net)

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten