Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Weniger russisches Gas für Deutschland

11.09.2014 – handelsblatt-logoZug um Zug verschärft sich der Ton zwischen Europa und Russland, jetzt wurde in Moskau die nächste Stufe gezündet. Das Handelsblatt meldet, dass an dem Tag, an dem die EU über schärfere Sanktionen gegen Russland berät, weniger russisches Gas in Europa ankommt. Auch Deutschland ist von den Lieferungen abhängig. Dreht Moskau jetzt am Gashahn, fragt das HB.

“Kurz vor der Entscheidung der EU-Spitzen darüber, ob die verschärften Sanktionen gegen Russland umgesetzt werden sollen, melden sowohl Polen als auch der deutsche Energieversorger Eon, dass sie deutlich weniger Gas aus Russland bekommen haben. Es gebe „verringerte Liefermengen“, erklärte ein Eon-Sprecher. Die Gründe dafür ließ das Unternehmen offen.

Um knapp ein Viertel hat nach Angaben Polens der russische Versorger Gazprom auch seine Gaslieferungen an das deutsche Nachbarland gekürzt. Wie der polnische Versorger PGNiG am Mittwoch mitteilte, wurden am Vortag um 24 Prozent reduzierte Lieferungen im Vergleich zur bestellten Menge aus Russland registriert.”

Link: Weniger russisches Gas für Deutschland

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten