Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Wasserschaden beim BND kostet eine Million Euro

03.09.2015 – wasserhahn_pixelioEin Wassereinbruch im Neubau des Bundesnachrichtendienstes (BND) in Berlin Mitte Anfang März 2015 hat den Steuerzahler etwa eine Mio. Euro gekostet. Wie der Rundfunk Berlin-Brandenburg berichtet, gehen Experten von einer gezielten Sabotage aus. Verdächtige konnten nach Polizeiangaben bislang aber nicht ermittelt werden. Durch die notwendigen Trocknungs-und Renovierungsarbeiten verzögere sich der Bauablauf um vier Wochen.

Dennoch soll der ursprünglich für 2013 geplante Umzug des BND laut RBB wie vorgesehen bis 2017 abgeschlossen sein. Nach Angaben des BND belaufen sich die Kosten für den Umzug nach Berlin derzeit auf 1,3 Mrd. Euro. Das Bundesamt für Bauwesen und Raumordnung war zuletzt von Baukosten in Höhe von 912,4 Mio. Euro ausgegangen.

Der RBB berichtet weiter, dass der zentrale Sicherheitsbereich des Komplexes nicht betroffen. Der Schaden soll demnach im Hauptgebäude und in Teilen des vorgelagerten Eingangsbereichs entstanden sein. (vwh/td)

Link: Wasserschaden beim BND kostet eine Million Euro

Bildquelle: Ruth Rudolph / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten