Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

VW legt Streit mit Zulieferern bei

24.08.2016 – Autos_H.D.Volz_pixelioDer Streit zwischen dem Volkswagen-Konzern und die Zulieferfirmen der Prevent-Gruppe ist beigelegt. Beide Seiten hätten sich nach langen Verhandlungen auf einen umfassenden Vertrag geeinigt, berichtet die Hannoversche Allgemeine Zeitung. Über die Details des Vertragswerks wurde Stillschweigen vereinbart.

Die neue Vereinbarung beinhaltet nach HAZ-Informationen unter anderem einen Ausgleich für die Vorleistungen der Zulieferer, bevor VW einen Entwicklungsauftrag entzogen hatte. Außerdem verständigte sich man auf eine längerfristige Partnerschaft. Die Zulieferer Car Trim und ES Automobilguss sollen zudem die Lieferung von Sitzbezügen und Gussteilen “kurzfristig” wieder aufnehmen.

Die Produktion an den vom Lieferstreik betroffenen VW-Standorten soll nun schrittweise wieder aufgenommen werden. Damit ist auch das Thema Kurzarbeit für die Werke in Emden, Wolfsburg, Kassel und Zwickau vom Tisch. Volkswagen hatte an insgesamt sechs Standorten die Produktion stoppen müssen, weil Autoteile fehlten. Betroffen waren 28.000 Mitarbeiter.

“Ich freue mich vor allem für die Beschäftigten, die nun rasch wieder an ihre Arbeitsplätze zurückkehren können”, sagte Niedersachsens Ministerpräsident Stephan Weil zur Einigung. Die Beschäftigten seien Opfer eines Konfliktes geworden, der ohne Not auf ihrem Rücken ausgetragen worden sei. (vwh/mvd)

Bildquelle: H.D. Volz / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten