Versicherungswirtschaft-heute
Mittwoch
07.12.2016
          Mobilversion

 


- Anzeige -

VW einigt sich auf Milliarden-Vergleich

26.10.2016 – VW_Bernd Kasper_pixelioEin Jahr nach Bekanntwerden des Dieselskandals haben sich der Wolfsburger Autobauer Volkswagen und die US-Behörden auf einen Vergleich geeinigt. Demnach muss der Konzern insgesamt bis zu 16,5 Mrd. US-Dollar (etwa 15,2 Mrd. Euro) zahlen, berichtet das Nachrichtenmagazin Spiegel Online. Der zuständige Richter Charles Breyer billigte am Abend den Vergleich.

Laut Bericht bietet VW den nordamerikanischen Besitzern der betroffenen Dieselfahrzeuge je nach Modelltyp und Baujahr zwischen 5.100 und 10.000 Dollar als Wiedergutmachung. Zudem müsse der Konzern den Rückkauf oder die Umrüstung der Wagen in einen gesetzeskonformen Zustand anbieten, heißt es bei Spiegel Online weiter.

Allerdings müsse Volkswagen in Nordamerika mit weiteren Konsequenzen wegen Verstößen gegen Umweltgesetze und strafrechtlicher Vergehen. In Deutschland und anderen Ländern sträubt sich der Automobilbauer hingegen weiter gegen entsprechende Vergleiche. (vwh/td)

Link: US-Richter billigt 15-Milliarden-Euro-Vergleich

Bildquelle: Bernd Kasper / pixelio

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

Verlag Versicherungswirtschaft | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten