Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

VW: Aufklärung auf Gerichtsbeschluss?

20.06.2016 – VW_Bernd Kasper_pixelioAktionäre und Investoren des Automobilbauers Volkswagen wollen den Konzern notfalls auf dem Gerichtsweg dazu zwingen, den Diesel-Skandal von unabhängigen Ermittlern untersuchen zu lassen. Dies berichtet die Frankfurter Allgemeine Sonntagszeitung (FAS). Zwar werde dem Antrag auf der Hauptversammlung am kommenden Mittwoch keine Chance eingeräumt.

“Hat die Hauptversammlung erst mal darüber abgestimmt, kann man zu Gericht gehen und auf diesem Weg eine Sonderprüfung herbeiführen”, wird Hermes-Manager Hans-Christoph Hirt in der FAS zitiert. Zwar sehe seine Fondsgesellschaft Sonderprüfungen eher kritisch, “aber wenn es eine Situation gibt, in der so eine Prüfung Sinn macht, dann ist es Volkswagen – aufgrund der schwerwiegenden Vorfälle im Zusammenhang mit dem Dieselskandal und der Eigentümerstruktur”.

Einigkeit herrsche bei den Investoren auch bei der Forderung nach neuen und familienfremden Aufsehern. “Dem VW-Aufsichtsrat fehlt Unabhängigkeit und relevantes Wissen. Da sind klare Kompetenzlücken”, ergänzt Hirt und fordert, “erfahrene, hochkompetente Leute von außen”. (vwh/td)

Link: VW-Aktionäre wollen Aufklärung per Gericht erzwingen

Bildquelle: Bernd Kasper / pixelio.de

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten