Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Vogelgrippe in Niedersachsen: 130.000 Tiere müssen getötet werden

17.12.2014 – Huehner_Vogelgrippe_GDV130.000 Tiere müssen jetzt getötet werden. Denn die Vogelgrippe-Subtyp H5N8 ist in Niedersachsen angekommen. Die finanziellen Schäden in einer Hochburg der Geflügelzucht sind noch nicht abzusehen.

Das Friedrich-Loeffler-Institut hatte laut Heute.de den gefährlichen Vogelgrippe-Subtyp H5N8 nach. Rund 130.000 Tiere müssen getötet werden.

Dennoch hofft die Branche, mit strikten Sicherheitsvorkehrungen die Schäden und Einschränkungen für das Weihnachtsgeschäft in Grenzen zu halten, sagte der Vorsitzende der Geflügelwirtschaft Niedersachsen, Friedrich-Otto Ripke. “Wir müssen schneller handeln als das Virus.”

Alle Geflügelhalter seien nun aufgefordert, ihre Ställe hermetisch abzuriegeln, um selbst eine Übertragung durch Mäuse auszuschließen. (vwh/ku)

Bildquelle: GDV

Link: Vogelgrippe: 130.000 Tiere müssen getötet werden

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten