Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

Vertauschte Babys: Klinik-Haftpflicht bezahlt knapp 2 Mio. Euro

12.02.2015 – Baby_Helene Souza_pixelioEine Hilfsschwester hatte vor 20 Jahren zwei Säuglinge vertauscht: jetzt wurde die Klinik in Cannes, in der die beiden Mädchen zur Welt kamen, zu einer Wedergutmachung von 1,88 Mio. Euro verurteilt. Die Kleinkinder wurden nach einer UV-Behandlung wegen Gelbsucht vertauscht.

Jetzt hat ein französisches Gericht laut Neuer Züricher Zeitung festgestellt, dass die Klinik tatsächlich für diesen Fehler haftet. Dem Verdacht der Mütter wurde mit fadenscheinigen Gründen begegnet.

Besonders tragisch bei der 20-jährigen Manon. Ihre leiblichen Eltern stammen von der französischen Insel La Reunion im Indischen Ozean. Wegen ihrer Hautfarbe sei sie als Jugendliche oft als „Kind des Briefträgers“ gehänselt worden. Ihre Zieheltern leben deshalb getrennt.

Interessant: Für einen „Rücktausch“ sei es zu spät erklärte Manon: „Jede von uns geh jetzt ihren bisherigen Weg weiter.“ (vwh/ku)

Bildquelle: Helene Souza/pixelio

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten