Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Versicherer rechnen mit hohem Millionenschaden nach Unwetter

11.06.2014 – Die Welt_LogoEin heftiges Unwetter hat in Nordrhein-Westfalen Verwüstungen angerichtet. Mindestens sechs Menschen kamen ums Leben. Die brisante Wetterlage hält weiter an. Auch in Niedersachsen wütete es stark, berichtet die Welt.

“In Nordrhein-Westfalen sind beim schwersten Unwetter seit Jahren mindestens sechs Menschen ums Leben gekommen. Allein in Düsseldorf starben drei Menschen in einem Gartenhaus. Weitere Tote wurden aus Essen, Köln und Krefeld gemeldet. An vielen Häusern und Autos sorgten Sturmböen, Blitzeinschläge und Hagel für Schäden. Flugzeuge konnten zeitweise nicht mehr abheben, Züge wurden gestoppt, auf Autobahnen lagen umgestürzte Bäume.

Über das bevölkerungsreichste Bundesland zogen nach Einschätzung des Deutschen Wetterdiensts die stärksten Sturmböen seit dem Orkan ‘Kyrill’ im Jahr 2007.

Insgesamt musste die Polizei in Nordrhein-Westfalen zu fast 5.000 Einsätzen ausrücken, resümierte die Landesleitstelle. Überflutete Straßen und zahlreiche umgestürzte Bäume machten ihnen zu schaffen.”

Nach Angaben des weltgrößten Rückversicherers Munich Re lässt sich die Höhe der Sachschäden im Rahmen der pfingstlichen Unwetter noch nicht beziffern. “Verlässliche Schätzungen über gesamtwirtschaftliche oder auch versicherte Schäden sind immer erst einige Wochen nach solch einem Ereignis machbar”, sagte ein Sprecher am Dienstag in München. Auch ein Sprecher der Axa Konzern AG rechnete frühestens für Mittwoch oder Donnerstag mit ersten Schätzungen.

Links: Versicherung rechnet mit hohem Millionenschaden nach Unwetter, Entsetzen über heftiges Unwetter mit sechs Toten

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten