Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

US-Notenbank: Fortsetzung der ultralockeren Geldpolitik

19.09.2013 – Der Kurswechsel bleibt aus. Die US-Notenbank setzt die milliardenschweren Anleihekäufe fort. Gestern Abend um 20.15 unserer Zeit gab Fed-Chef Bernanke  die Entscheidung bekannt, den Umfang der monatlichen  Ankäufe von Staatsanleihen und Immobilienpapieren bei 85 Milliarden Dollar zu belassen.

Ökonomen hatten damit gerechnet, dass die Fed die Konjunkturspritzen auf 75 Milliarden Euro reduziert. An dem extrem niedrigen Leitzins von null bis 0,25 Prozent will die Notenbank nach ihren Angaben noch mindestens solange festhalten, wie die Arbeitslosenquote über 6,5 Prozent liegt (im August 7,3 Prozent).  Dabei peilt man im Kreis der Fed-Notenbanker mehrheitlich erst 2015 an, “um die Zinszügel wieder anzuziehen”, berichtet ARD-aktuell. Die Aktienmärkte in New York reagierten mit Kursgewinnen, heute dürfte der ohnehin auf dem Höhenflug befindliche Dax nachziehen, auch wenn der Dollar gegenüber dem Euro an Wert verliert und die deutschen Exportpreise dadurch belastet werden.

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten