Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Terrorgefahr akut: Mehr Tote durch IS und Boko Haram

19.11.2014 – NY_TIMESDie Zahl der Terror-Opfer nimmt zu: zwei Drittel der knapp 18.000 Opfer im vergangenen Jahr haben IS, Boko Haram und die Taliban zu verantworten. Das Institute for Economics and Peace hat einen entsprechenden Bericht vorgelegt. In Großbritannien hat Premier jetzt David Cameron ein Treffen des Cobra-Kommitees einberufen – es geht um die nationale Sicherheit.

Auch wenn 90 Prozent der Todesopfer in Afghanistan, Irak, Nigeria, Pakistan und Syrien zu verzeichnen sind, wird das Thema Terror für westliche Regierungen akut. Nicht zuletzt die Enthauptung von Peter Kassig und die mögliche Beteiligung von aus dem Westen ausgewanderten IS-Terroristen, verdeutlicht die Schadendimension, schreibt die NY Times.

Der Bericht bescheinigt den Bemühungen der Industrienationen, das Problem in den Griff zu bekommen, seit 2007 eher mäßigen Erfolg.

Link: Deaths Linked to Terrorism Are Up 60 Percent, Study Finds

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten