Versicherungswirtschaft-heute

          Mobilversion

 

- Anzeige -

Tabakfirmen sollen für Südkoreas Lungenkrebs zahlen

16.04.2014 – n-tvFast 40 Mio. Euro will die staatliche Versicherung Südkoreas von Tabakfirmen. Laut n-tv sollen Philip Morris und British American Tobacco sowie das führende einheimische Tabakunternehmen KT&G für Behandlungskosten von Erkrankungen aufkommen, die auf das Rauchen zurückgeführt werden.

Das Bezirksgericht in Seoul soll sich damit befassen. Es geht um Zahlungen an Patienten, bei denen zwischen 2003 und 2012 verschiedene Formen von Lungenkrebs diagnostiziert wurden.

Link: Südkoreas staatlicher Versicherer verklagt Tabakkonzerne

- Anzeige -
- Anzeige -
- Anzeige -

 

VVW | Kontakt | AGB | Datenschutzerklärung | Impressum | Mediadaten